Newsarchiv des Jahres 2020

Unser diesjähriger Speed- und Stadioncross sollte ja ursprünglich im Frühjahr diesen Jahres stattfinden, mußte dann aber aufgrund der Corona-Pandemie auf den 21.11.2020 verlegt werden. Die Entwicklung der Pandemie im Laufe des Jahres ließ den Schluss zu, dass der neue Termin auch locker zu halten sei. Doch die Entwicklung in den letzten drei Wochen setzte den Planungen für diese Veranstaltung nun ein Ende. Durch den Beschluß der neuen ab 02.11.2020 geltenden CoronaSchVO sind Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen bis mindestens 31.12.2020 nicht möglich.

Es tut uns leid, dass wir keine besseren Nachrichten haben, aber leider fällt  in diese Zeit auch unser Speed- und Stadioncross und damit aus. Für die kommende Saison werden wir unsere Wettbewerbe und Veranstaltungen wieder ganz normal planen, und falls die dann geltenden Rahmenbedingungen diese Veranstaltungen zulassen, würden wir uns freuen euch wieder begrüßen  zu dürfen.

Bis dahin bleibt gesund und verliert auf keinen Fall den Mut weiter zu trainieren.

Euer SC Myhl Leichtathletik

Nach nur einem kurzen Aufgalopp unseres diesjährigen Wintertrainings, dass wir gemeinsam, wie in den bisherigen Monaten auch, nach den jeweilig gültigen Bestimmungen der CoronaSchVO durchgeführt hatten, müssen wir das Gruppentraining nun vorläufig wieder aufgeben. Die derzeitigen Infektionszahlen im ganzen Land waren der Ausschlag dafür, dass nun wieder strengere Regeln für die Bürger aufgestellt wurden, u.a. mit  Kontaktbeschränkungen zu agieren. Das geschieht nun vorerst einmal bis Ende November, erlaubt ist aber individuell oder zu zweit zu trainieren. Das ist dann die gleiche Situation, wie wir sie direkt nach Karneval bei uns schein einmal hatten. Wir werden dies nun kurzfristig mit euch besprechen und das Training in dieser vor uns liegenden Zeit mit Trainingsvorgaben oder -plänen engmaschig begleiten. Damit habt ihr dann einen sportlichen Rahmen in und mit dem ihr euch in den nächsten vier Wochen bewegen könnt.

Eineinhalb Jahre nach dem ersten Kontakt war es nun soweit. Im Rahmen ihres Besuchs beim KSB Heinsberg hatte sich Staatssekretärin Andrea Milz auch beim SC Myhl Leichtathletik gemeldet. Sie wollte den Besuch im Kreis Heinsberg auch nutzen, um sich die Trainingsanlage des Landesleistungsstützpunkt in Heinsberg anzuschauen.

Heute fanden im Euskirchener Erftstadion die letzten LVN-Meisterschaften im Stadion statt, und es hatten sich knapp 200 Mittel- u. Langstreckler sowie Langhürdenläufer/nnen im Vorfeld angemeldet. Darunter waren auch sechs Nachwuchsathleten/tinnen aus unserem Verein.  Ziel war es nochmal gute Leistungen zum Abschluß der kurzen Bahnsaison zu erzielen.

Beim heutigen Verbandstag des Leichtathletik-Verband Nordrhein, der in der Jugendherberge Duisburg Sportpark durchgeführt wurde, standen neben der Annahme von Anträgen und Berichten auch einige Ehrungen auf dem Programm.

Für unseren Verein sehr schön, da die zweite Vorsitzende Anja Deckers mit der Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Silber ausgezeichnet wurde. Die Ehrung wurde durchgeführt vom Präsidenten des LV Nordrhein, Dr. Peter Wastl, der sich persönlich sehr darüber freute, ihr diese Nadel aushändigen zu können. Kennt er sie doch seit Jahrzehnten als die Stimme des Verbandes bei vielen Meisterschaften und Sportfesten bis zu Deutschen Meisterschaften - eine markante und gut verständliche Stimme, die ständig gut informiert ist. Gleichwohl sei sie aber auch als Ehrenamtlerin in ihrem Altkreis Heinsberg seit Jahrzehnten und in der neuen Region Südwest in der Jugend aktiv.

 

Zu dieser Ehrung gratulieren wir sehr herzlich.

Erstmals, und das zu Corona-Zeiten, führten wir einen multifunktionalen Tag auf der Sportanlage "Im Klevchen" in Heinsberg durch. Unsere Leistungsgruppe führte ihre Tempolaufeinheit durch, während zwei unserer frisch "gebackenen" Sportabzeichenabnehmerprüfer/innen 15 Sportlerinnen und Sportlern das Sportabzeichen abnahmen. 

Der zeitweise Nieselregen tat dem Treiben allerdings überhaupt keinen Abbruch. Die Stimmung unter den Breiten- und Leistungssportlern war ausgezeichnet, wobei der gegenseitige Respekt dabei keine unwesentliche Rolle spielte. Man tauschte sich aus, sparte nicht mit Tipps und wenn es sich machen ließ, half man sich auch.

Dass dann auch noch einige fleißige Helfer/in eine größere Ladung Rindenmulch in den Anlagen verteilten, neue Bänke gefertigt, die letzte Hecke geschnitten wurde und Pfosten für den Unterstand eines Hürdenwagens aufgesetzt wurden, warf doch bei den Anwesenden die eine oder andere Frage auf. Es war schon ein tolles Bild, was sich allen bot.  Die Pflege der Anlage, an mehreren Stellen des kleinen Stadions Sportabzeichenabnahme und gezieltes Training der Leistungsgruppe - das hatten wir so auch noch nicht. Aber es funktionierte reibungslos.

 

Allen Helfern, Sportabzeichenabsolventen/tinnen sowie unseren Athleten sei an dieser Stelle nochmals herzlich für das tolle Miteinander und Verständnis gedankt.

An diesem Wochenende läutete der LV Nordrhein seine "Spät-Saison" mit den Meisterschaften der Jugend ein, die im Covestro Sportpark in Uerdingen sowie im Essener Stadion "Am Hallo" ausgetragen wurden. Die Fortsetzung findet an den beiden kommenden Wochenenden in Rhede und Euskirchen statt. Dieses Splittung wurde aufgrund der Corona-Pandemie nötig und von einer eigens dafür ins Leben gerufenen AG-Spätsaison kurzfristig geplant und umgesetzt. Dies alles natürlich unter den Bedingungen der Einhaltung von Abständen und Hygiene, so wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben. 

Nach einer Umfrage unter unseren Athletinnen und Athleten wollten dann vier unserer Nachwuchstalente an diesen Meisterschaften teilnehmen und trotz anderem Saisonaufbau versuchen ihre Bestleistungen zu knacken.

Ein bezaubernder schöner Samstag im Herbst lud heute dazu ein, dass wir uns mit vielen Armen und Beinen in Richtung Heinsberger Klevchen  aufmachten, um dort wieder die alljährlichen Reinigungsarbeiten durchzuführen. Doch auch neue Einbauten für die Streckenführung der Crossstrecke wurden vorgenommen.

Und phänomenal war die Anzahl unserer Helferinnen und Helfer bei dieser Maßnahme, fünfzig Personen halfen zwischen 9.30 Uhr und 14.30 Uhr mit, die Sportanlage wieder in eine richtig schöne Anlage zu verwandeln. Hecken wurden gleichzeitig von drei Heckenscheren gestutzt, während weitere Helferinnen und Helfer sich um die Beseitigung des Heckenschnitts kümmerten.

Während dessen kümmerten sich vier größere Gruppen um das Unkraut entlang des Zaunes zur Straße  (innen und außen) und der beiden Beete an der Treppe. Eine weitere mehrköpfige Gruppe "tobte" sich auf der Kugelstoßanlage und dem angrenzenden Außenbereich aus, während acht starke Männer weitere Zaunelemente an und auf der Crossstrecke verbauten.

Natürlich hielten wir auch wieder gekühlte Getränke und Grillwürstchen für die fleißigen Helfer bereit, die auch reißenden Absatz fanden. Während der "Pausengespräche", aber auch während der Arbeiten konnte man einmal mehr zur Kenntnis nehmen, dass sich alle bei der Arbeit in diesen größeren Gruppen recht wohl fühlten. Alle sind natürlich nach wie vor auch stolz einmal mehr die Haupttrainingsstätte unserer Sportlerinnen und Sportler wieder gesäubert und in "Form" gebracht zu haben.

 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ausdrücklich bei allen Helferinnen und Helfern sehr herzlich bedanken, die heute an dieser großen Maßnahme beteiligt waren. Ohne unser Team, und darauf sind wir stolz, geht es nicht. 

Während die Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn durchgeführt wurden, veranstaltete die LG Olympia Euskirchen-Erftstadt ihr Regionssportfest im Euskirchener Stadion. Unter den derzeitigen Bedingungen war es wohl eine organisatorische Meisterleistung, die den Vereinen mit ihren Sportlerinnen und Sportlern angeboten wurde. Dazu gebührt dem Orga-Team ein großes Lob an dieser Stelle.

Obwohl im Februar der gesamte Sport nahezu zum Erliegen kam, die Athletinnen und Athleten zwar ihrem Training im Alleingang nachgehen konnten, war und ist es doch ein völlig unnormaler Saisonverlauf. Zuerst keine Sportveranstaltungen, schon gar keine Meisterschaften, dann evtl., und zum Schluss bot der DLV  doch noch in Absprache mit den Kommunen Braunschweig und Heilbronn Meisterschaften für die Aktiven bzw. für die Jugend in den Einzeldisziplinen an. Normalerweise sind unsere Akteure dann schon in der Vorbereitung zur Saisonpause, aber nun standen noch Deutsche Jugendmeisterschaften auf dem Programm.

Obwohl die Zeiten für Veranstaltungen, bzw. Wettbewerbe, wie es mittlerweile heißt, durch die Corona-Pandemie recht schwierig geworden ist, hatten wir uns entschieden unsere vierte Auflage des Sportabzeichentages durchzuführen. Keine einfache Aufgabe, wenn die Hygiene- und Abstandsvorgaben eingehalten werden müssen.

In dieser derzeit schwierigen Zeit war es der zweite Wettbewerb, den unsere Sportlerinnen und Sportler besuchten. Die Bedingungen, unter denen Training und Wettbewerbe stattfinden sind sowohl für die ausrichtenden Vereine, als auch für die Sportlerinnen und Sportler nicht so einfach und vor allem anders, als früher. Wir waren auf jeden Fall dankbar, dass wir bei den Vereinsmeisterschaften des LAZ Rhede mitmachen durften. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen kam zwar keine richtige Wettkampfstimmung auf, aber das Wetter machte dies fast wieder wett.

Auch wenn wir bisher keinerlei Veranstaltungen in unserer geliebten Sportart durchführen konnten, so wollen wir doch die derzeitige "Großwetterlage" während der Corona-Pandemie ausnutzen, um doch einige Menschen in Bewegung zu bringen. 

Am letzten Samstag im Monat August möchten wir für unsere Mitglieder, aber auch für die vielen Interessierten, die in diesem Jahr noch das Sportabzeichen ablegen wollen, unseren diesjährigen Sportabzeichentag durchführen. Dazu sind alle recht herzlich eingeladen.  Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 16.00 Uhr.

Wir achten gleichzeitig darauf, dass die Abstands- und Hygienregeln während des Tages eingehalten werden.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Es mutet schon sehr seltsam an, wenn man im Juli die Bahnsaison für sich eröffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie werden erst seit ein bis zwei Wochen die ersten kleinen Sportfeste angeboten, und auch hier müssen wir uns auf einen neuen Begriff umstellen - es sind jetzt "Wettbewerbe", die angeboten werden. Die Durchführung von Sportfesten ist vom Gesetzgeber verboten, da hier auch immer Verkaufsgelegenheiten inbegriffen waren, und die sollen eben nicht angeboten werden. Damit will man die Bildung von Warteschlangen verhindern, bei denen sich Menschen anstecken können.

Sechs unserer Athleten/tin waren zusammen mit Martin Ruppert Gast bei diesem Wettbewerb. Sie fanden eine sehr schön organisierte Veranstaltung vor, bei denen die Abstands- bzw. Hygienevorschriften von allen Beteiligten eingehalten wurden.

Am vergangenen Samstag konnten wir einen weiteren kleinen Schritt Richtung Normalität vollziehen. In der Kombination dritter Stützpunkt- und erster Landeskaderlehrgang brachten wir in diesen Coronazeiten erstmals wieder Sportlerinnen und Sportler aus mehreren unterschiedlichen Vereinen zusammen. Nach geltenden Vorschriften des Abstands und der Hygiene zeigten diese dann auch sehr gute Leistungen. 

 

Auch unser Mitglied Bert Vohn mußte sein ursprüngliche Planung, die Teilnahme am "Race Across Germany", aufgrund der Corona-Pandemie aufgeben. Dieses Rennen, dass in diesem Jahr von Aachen nach Görlitz geführt hätte, wurde auf das Jahr 2021 verschoben. 

 

Mit dem heutigen Training und seiner Beteiligung näherten wir uns wieder dem Normalfall unseres Trainings, dass ja  auch sonst in mehreren Gruppen aus- und durchgeführt wurde. Der Unterschied in der momentanen Situation sind die Umstände und Bestimmungen, die uns den Trainingsbetrieb nicht einfacher machen.

Nachdem wir bereits am vergangenen Samstag ein tolles Training mit vier Trainern/in und 15 Athelten/tinnen durchgeführt hatten, war der heutige Ablauf unseres Trainings mit fünf Trainingsführenden und 18 Sportlerinnen und Sportlern nochmals eine Steigerung.

Lange haben wir auf den Wiederbeginn des gemeinschaftlichen Trainings unserer Leichtathleten gewartet, und gestern konnten wir dann unseren Testlauf mit 19 Personen auf der Sportanlage "Im Klevchen" in Heinsberg durchführen. Fünfzehn Athletinnen und Athleten sowie vier Trainer hatten sich für die erste Trainingseinheit nach Ausbruch der Corona-Pandemie angemeldet.

Der SC Myhl Leichtathletik nimmt am Samstag den 16. Mai nach genau neun Wochen "Einzeltraining" den gemeinsamen Trainingsbetrieb wieder auf. Nachdem die Landesregierung die Sportplätze bereits in der letzten Woche wieder geöffnet hatte, trafen die Komunen und unser Verein die notwendigen Vorkehrungen, damit das Training am kommenden Samstag unter den geltenden Abstandsregelungen und Hygenievorschriften stattfinden kann.

Entsprechende Erlasse sowie Informationen zu Verhaltensregeln findet Ihr unter den folgenden Anhängen.

Der SC Myhl Leichtathletik muss aufgrund der weiter andauernden Situation durch die Corona-Virus (COVID-19) Erkrankungen seine KiLa-Veranstaltung, die auf den 26. April verschoben war, nun ersatzlos absagen.

Dies ist sehr schade, aber eben nicht zu ändern. Wir hoffen, euch alle im nächsten Jahr wieder in Heinsberg begrüßen zu können und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

Achtet auf euch und bleibt gesund.

 

In diesem Sinne #HS be strong

Leider hielt das Wetter eine größere Gruppe unserer Aktiven davon ab, beim 39. Karnevalslauf der LG Mönchengladbach zu starten. Dennoch starteten drei unserer Läufer/in bei diesem Event, dass seit 39 Jahren im Ortsteil Hardt durchgeführt wird, und das sehr erfolgreich.

Das Hotel-Restaurant "Zur Post" in Wassenberg-Orsbeck war auch in diesem Jahr wieder der Ort unserer Mitgliederversammlung, zu der wir unsere Mitglieder eingeladen hatten.

Sie machten auch in diesem Jahre rege Gebrauch davon und wohnten der Versammlung bei, bei der es um Berichte, Ehrungen und Neuwahlen ging.  Es war wie immer eine launige, kurzweilige und schöne Veranstaltung, die nach knapp einer Stunde bereits vom Vorsitzenden beendet werden konnte.

Im Bericht des sportlichen Leiters wurde die Saison 2019 noch einmal mit all seinen Facetten in Erinnerung gerufen. Es war in Gänze erneut eine sehr erfolgreiche Saison, die in jeder Hinsicht positive Überraschungen bereit hielt.  Ehrenvorsitzender Bruno Wilms und Geschäftsführerin Petra Hanßen führten die Ehrungen durch, bei denen Gutscheine und die Deutsche Bestennadel ausgegeben wurden.

In diesem Jahr konnten wir erstmals nur die goldene Bestennadel an die Athletinnen und Athleten ausgeben. Dies waren im einzelnen: 

Lena Blankertz - WU20 2.000 m Hindernis;

Sina Mai Holthuijsen - Frauen Hammerwurf;

Jonas Kaspar - MU20 400 m Hürden;

Jonas Völler - MU20 1.500 m;

Moritz Ringk - MU20 800 m;

Frederik Ruppert - MU23 3.000 m Hürden;

Hannes Vohn - MU23 5.000 m;

Jonas Hanßen - M 400 m Hürden.

Gutscheine gaben Bruno Wilms und Petra Hanßen an folgende Sportlerinnen und Sportler aus:

Lena Blankertz - WU20 NRW-Meisterin 2.000 m Hindernis

Ingo Driemeyer - M35 LVN - Meister

Jonas Völler - MU20 LVN - Meister

Hannes Vohn - M NRW - Meister

Peter Holthuijsen - M55 - NRW - Meister

Hubert Ollmanns - M60 - NRW - Meister

Anja Deckers - W50 - DM Bronze

Moritz Ringk - MU20 - DM Silber

Kerstin Krolikowski - W50 - DM Silber

Björn Simon M40 - DM Gold

Frederik Ruppert MU23 - Europameister

Nach lang anhaltendem Applaus nahmen die geehrten Sportlerinnen und Sportler wieder die Plätze ein und hörten sich die weiteren Berichte an. 

Nachdem die Kassenprüfer dem Kassierer eine sehr gute Kassenführung bescheinigt hatten, stellten sie der Versammlung den Antrag auf Entlastung des Kassierers und des Vorstandes. Diesem Antrag gaben die Anwesenden einstimmig statt.

Die anschließenden Wahlen liefen alle einstimmig ab, sodass Björn Simon als erster stellv. Vorsitzender, Joachim Klewer als Kassierer und Petra Hanßen als Geschäftsführerin erneut bestätigt wurden.

Zum Abschluß der Veranstaltung informierte der Vorsitzende die interessierten Anwesenden noch über neuen Sportstätten der Stadt Wassenberg, die wenn sie fertig sind, einmalig im Kreis Heinsberg und darüber hinaus sind.

 

Mit der Sportlerehrung des Stadtsportverbandes Heinsberg begann letzte Woche die Reihe der diesjährigen Sportlerehrungen der Stadtsportverbände und des KreisSportBundes Heinsberg.

Von unserem Verein wurden in Heinsberg Sabrina Bluhm, Kerstin Krolikowski und Hubert Ollmanns geehrt. Während einer schönen Veranstaltung, die leider durch recht kühle Bedingungen im Festzelt zu Porselen etwas getrübt wurde, wurde Kerstin Krolikowski zum zweiten Mal zur Sportlerin des Jahres der Stadt Heinsberg geehrt. Damit konnte der SC Myhl LA zum vierten Male die Sportlerin des Jahres in der Stadt Heinsberg stellen. 


Herzlichen Glückwunsch zu dieser neuerlichen Wahl zur Sportlerin des Jahres in Heinsberg liebe Kerstin.

An dieser Meisterschaft nahm aus Myhler Sicht nur Sina Mai Holthuijsen teil, die ja bekanntlich für die LAV Bayer Uerdingen/Dormagen unterwegs ist. Sina Mai war morgens um 10.30 Uhr dran, und das war bei dem vorherrschenden Wetter (ca. 2-3 Grad) kein Zuckerschlecken. Alles in allem hatte sie drei ungültige Würfe, von denen jeder zum Sieg und Titel ausgereicht hätte. Final gewann Sina Mai mit 57,47 m. Als Saisoneinstieg unter den Bedingungen war das mehr als akzeptabel, auch wenn sie im Training in den letzten Wochen schon oft über 60 m geworfen hatte.

 

Wir gratulieren herzlich zu dieser Leistung.

Das neue Jahr ist gerade mal zwölf Tag alt, das Training ist im Alltag schon wieder regelmäßig aufgenommen worden, da sind auch schon die ersten Wettkämpfe im Gange. Nachdem sich unser Nachwuchs mit einem großen Team beim Crosslauf in Stahe-Niederbusch schon sehr erfolgreich gezeigt hat, finden heute in der Leichtathletikhalle des Arena Sportpark die offenen NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften statt. Auch hier ist unser Verein natürlich vertreten, und obwohl einige unserer Asse durch Krankheit und Verletzungen nicht am Start sein können, sind unsere vier Aktiven schon sehr gut unterwegs.

Das neue Jahr hat begonnen, und der Rückblick auf die vergangene Saison sowie der Ausblick auf die kommende Saison sind vorbereitet. Mitgeteilt werden soll dies den Mitgliedern des SC Myhl Leichtathletik  am 12. Februar 2020, wo der Verein seine 23. Mitgliederversammlung durchführt. Dazu werden alle Mitglieder in die Gaststätte "Zur Post" nach Wassenberg-Orsbeck, An St. Martinusstr. 18 eingeladen. Neben Berichten aus dem Vorstand finden auch Ehrungen für verdiente Sportler und Neuwahlen statt.

Die komplette Einladung mit Tagesordnung findet ihr im Anhang.

 

 

Während die Leistungsgruppe aus dem Trainingslager zurückkehrte, nahmen unsere Youngsters wieder den Kampf um die Punkte für den Kreis-Cross-Cup auf. Die erste von sechs Crosslaufveranstaltungen 2020 fand nun am gestrigen Samstag im Wald von Stahe-Niederbusch statt, und wurde zum 45. Mal von der DJK Gillrath durchgeführt. Die Strecke war wieder vorbildlich präpariert, und die Starts wurden aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen nach Geschlechtern getrennt durchgeführt. Die Stimmung war gut und vor allem im Zielbereich überschlugen sich zum Teil die Ereignisse und Anfeuerungsrufe.

Der Silvesterlauf in Neuss war in diesem Jahr das Ziel von Ines und Jens Ditters, und das hatten sie gut gewählt. Das Wetter war recht gut, die Konkurrenz war motivierend und die Ergebnisse sprechen für sich.

Für die Saison 2020 haben wir nun den ersten Grundstein gelegt. Ulrike und Peter mit ihrem Hubertushof waren wieder das Domizil, in dem wir wohnen, schlafen und essen durften, und der Ahorn-Sportpark war der Ort, wo wir uns austoben durften. Es war wieder ein toller Aufenthalt, der bei allen Teilnehmern/innen deutliche Hinweise bereit hielt. Die Dauerläufe wurden wie am Schnürchen abgespult, wobei sogar unsere Werferinnen ganz locker sechs Kilometer liefen, das Krafttraining in der Gruppe war eine Riesengaudi, und die Technikeinheiten machten ob der Ausführung schon großen "Appetit" auf kommende Aufgaben. Die Tempotage waren allerdings wie immer die Higlights. Selbst das Trainerteam war wieder einmal über die gezeigten Leistungen positiv überrascht, und das heißt bei den Leistungen der letzten Jahre schon etwas. Außerdem befinden wir uns ja noch im Winterhalbjahr und damit in der absoluten Vorbereitung. Doch die Richtung der Form und die derzeitigen Leistungsvermögen sind schon bemerkenswert.

Doch neben den sportlichen Aktivitäten kam die Freizeit nicht zu kurz. Fußball mit Konsohle, Gitarre und Gesang, Therme mit Erholung und auch im Kino wartete wieder Kurzweil auf uns. Insgesamt war es wieder ein voller Erfolg, den wir jetzt in den nächsten Monaten nochmals wiederholen wollen.