LVN-Meisterschaften Mittelstrecke und Langhürden in Euskirchen

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 04 Oktober 2020 17:12 Uhr

Heute fanden im Euskirchener Erftstadion die letzten LVN-Meisterschaften im Stadion statt, und es hatten sich knapp 200 Mittel- u. Langstreckler sowie Langhürdenläufer/nnen im Vorfeld angemeldet. Darunter waren auch sechs Nachwuchsathleten/tinnen aus unserem Verein.  Ziel war es nochmal gute Leistungen zum Abschluß der kurzen Bahnsaison zu erzielen.

Früh um 10.00 Uhr ging es schon los mit den Langhürdenläufen, und da standen für unsere Farben in der WU18 Lucy und in der MU20 Jonas Kaspar auf der Startbahn. Lucy belegte in einem erneut sehr kämpferischen Rennen mit 71,16 sec ihre zweitbeste Zeit und belegte bei den heute sehr windigen Bedingungen Rang vier. Schade, aber nicht schlimm, denn Lucy hat nun vier Rennen in den letzten Monaten absolviert und alle vier Rennen innerhalb einer Sekunde abgeschlossen. Das ist doch ein tolles und beständiges Leistungsbild.

Nach ihr stand dann auch ihr Bruder Jonas auf der Bahn und hatte seine zehn Hürden auf der Stadionrunde noch vor sich. Durch sehr starken Windeinfall wurde es leider kein technisch gutes Rennen, da er überhaupt keinen Rhythmus fand. Dennoch sicherte er sich den Titel des Nordrheinmeisters mit 57,72 sec und einem doch sehr guten Vorsprung. Die erste Medaille für unseren Verein an diesem Tag.

Als nächster unserer Starter war dann in der M14 Mats Blankertz in seinem ersten LVN-Auftritt an der Reihe. Er stellte sich der Konkurrenz über 800 m mit 13 weiteren Läufern und erreichte das Ziel nach 2:19,99 min. Es war auch seine zweitbeste Leistung und von daher mit Rang fünf ein zufriedenstellendes Ergebnis, auf das er in den nächsten Jahren aufbauen kann. 

Dann kam die Zeit unserer Langstreckler, die heute 3.000 m zu absolvieren hatten. Gemeldet hatten wir in der MU20 Jonas Völler und in der MU18 Tom Clemens, der zwar noch bis zum Ende der Saison für seinen bisherigen Club, dem SSF Bonn startet, aber sich bereits seit zwei Wochen unserem Verein und Training angeschlossen hat. Bisherige Spezialität Hindernislaufen - schaun wir mal. Beide liefen in diesem Rennen gemeinsam die ersten 1.000 m, ehe dann jeder sein eigenes Tempo lief. Jonas Völler beherrschte das gesamte Rennen nach Belieben und siegte am Ende mit dem neuen Hausrekrod von 8:56,95 min. Das er damit auch die U20 gewann soll nicht verschwiegen werden. Tom Clemens lief hinter Jonas, an zweiter Stelle liegend, ebenfalls sein Tempo und beherrschte die U18 ebenfalls nach Belieben. Nach 9:36,43 min erreichte er ebenfalls als Nordrheinmeister über diese Strecke das Ziel, und verabschiedete sich damit von seinem bisherigen Club mit seinem letzten Bahnrennen mit einem LVN-Titel.

Nach diesen beiden stand dann abschließend für unseren Verein Lena Blankertz an der Startlinie.  Zusammen mit der U18 liefen auch sie und die U20 Athelinnen die siebeneinhalb Runden. Das heimliche Ziel von Lena war eine Medaille, die auch möglich schien. Doch es war kein einfaches Rennen, es war ein sehr gutes und sehr taktisches Rennen, bei dem Lena den Kopf beisammen hielt und sich bestens mit den Rahmenbedingungen zurecht fand. Sie ließ sich während des gesamten Rennens nicht aus der Ruhe bringen obwohl sie doch einige Positionswechsel erlebt hatte während des Rennens. Und während der letzten 600 m wurde es dann noch ein wenig hektischer. Doch zum Schluß wurde es ein Rennen mit einem langen Spurt, den Lena als Gesamtdritte und U20 Vizemeisterin mit 11:08,41 min beendete. Das war dann gleichzeitig Medaille Nr. vier, und so nicht vorhersehbar.

 

Herzlichen Glückwunsch zu solch einem Saisonabschlauß auf der Bahn.