Solidarität zwischen Sport, Politik und Wirtschaft während der Corona-Pandemie im Kreis Heinsberg

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 28 Juni 2020 08:30 Uhr

Nachdem wir vor etwas mehr als fünf Wochen wieder das Training mit unseren Sportlerinnen und Sportlern aufnehmen konnten, und wir von unserem Sponsor und großem Gönner, der Fa. REI-LUX, ein Transparent mit der Aufschrift "#hsbestrong erhielten, wollten wir auch ein Zeichen der Solidarität setzen. 

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie war es an der Zeit auch als Sportverein seinen Beitrag zu leisten. Nachdem man sich kurz besprochen hatte, wurde ein Termin ausgemacht, an dem auch Politik und Wirtschaft teilnehmen konnten. Zielort war das kleine Leichtathletikstadion "Im Klevchen", wo sich Peter Hanßen und Bernd Reiners von der Fa. REI-LUX, Landrat Stephan Pusch, sein direkter und allgemeiner Vertreter, Dezernent Philipp Schneider, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg, Thomas Giessing, Leiter Vertriebsmanagement der Volksbank Heinsberg, Thomas Back, Vorsitzender des KSB Heinsberg Jürgen Meuser, Macher und "Erfinder" des Logos #hsbestrong, Frank Reifenrath sowie Anja Deckers und Harald Eifert vom SC Myhl Leichtathletik. Leider waren Bernd Baltes aus Wegberg von Baltes Bedachungen und Michael Leonards, Geschäftsführer des Kreiswasserwerks Heinsberg verhindert.

Aufgrund des Diebstahls des Transparentes sah man sich seitens des SC Myhl Leichtathletik einen Tag vor Beginn des Treffens mit den Größen aus Politik und Wirtschaft vor die große Herausforderung gestellt, Ersatz finden zu müssen. Dies konnte dann auch durch einige schnelle Telefonate erledigt werden, denn Frank Reifenrath sprang nicht nur in die Breche, er sponsorte eine vier Meter lange Fahne mit dem gleichen Aufdruck. Somit konnte das Treffen mit dem Logo, was den Kreis Heinsberg in den letzten vier Monaten begleitet hatte ohne Probleme stattfinden.

Nachdem der Vorsitzende des SC Myhl LA, Harald Eifert die Anwesenden begrüßt hatte, ging er kurz auf die Geschehnisse und die äußeren Umstände des Treffens ein. " Es ist eben eine besondere Zeit, in der wir uns befinden und die keiner von uns je erlebt hat. Der Sport im Allgemeinen und die Leichtathletik im Besonderen haben auch die Aufgabe ihren Teil in dieser für uns alle schwierigen Zeit dazu zu tun". Durch dieses Transparent bzw. die Fahne wolle man ein Zeichen der Solidarität mit Politik und Wirtschaft setzen. Auch in diesen Zeiten ist es möglich mit entsprechender Disziplin und Sorgfalt Sport zu treiben. Denn gerade die sportliche Betätigung ist ein großes Gut und ein wichtiges Bindeglied in unserer Gesellschaft. H. Eifert bedankte sich auch kurz bei Stephan Pusch und dem Kreis Heinsberg, dass dieses kleine Leichtathletik-Stadion nun in Kürze in Gänze renoviert werden soll. Dies ist auch ein großes Zeichen für unseren Sport und die jeweiligen Schulen, die sich auf dieser Anlage sportlich vielfältig bewegen können. Sein Dank galt aber auch den anwesenden Sponsoren, die ebenfalls ihren Anteil an diesem kleinen Stadion haben.

Landrat Stephan Pusch dankte dem SC Myhl LA und seinen Protagonisten sowie dem KreisSportBund Heinsberg für die geleistete Arbeit auf dieser Anlage. "Auch dieses heutige Treffen, unter den bereits beschriebenen Umständen, zeige einmal mehr, wie gut es um die Zusammenarbeit mit dem Sport im Kreis Heinsberg bestellt sei. Solidarität in der heutigen Zeit, und gerade in unserem Kreis habe gezeigt, dass man nur mit Disziplin und vor allem nur zusammen stark ist."

Stephan Pusch ging auch kurz auf die im Stadion geleistete Arbeit ein, die mittlerweile eine große Vielfalt der sportlichen Aktivität zulasse. Dies sei beispielhaft und nicht nur für die beiden Leichtathletikvereine, sondern auch für die beiden im direkten Umfeld befindlichen Schulen von größter Bedeutung. 

Bevor die Veranstaltung sich auflöste, wurden die Fragen der anwesenden Redakteurin der Heinsberger Volkszeitung beantwortet und ein Foto "geschossen".