LVN-Jugendmeisterschaften in Uerdingen und Essen

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 20 September 2020 18:10 Uhr

An diesem Wochenende läutete der LV Nordrhein seine "Spät-Saison" mit den Meisterschaften der Jugend ein, die im Covestro Sportpark in Uerdingen sowie im Essener Stadion "Am Hallo" ausgetragen wurden. Die Fortsetzung findet an den beiden kommenden Wochenenden in Rhede und Euskirchen statt. Dieses Splittung wurde aufgrund der Corona-Pandemie nötig und von einer eigens dafür ins Leben gerufenen AG-Spätsaison kurzfristig geplant und umgesetzt. Dies alles natürlich unter den Bedingungen der Einhaltung von Abständen und Hygiene, so wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben. 

Nach einer Umfrage unter unseren Athletinnen und Athleten wollten dann vier unserer Nachwuchstalente an diesen Meisterschaften teilnehmen und trotz anderem Saisonaufbau versuchen ihre Bestleistungen zu knacken.

Gefragt - getan, sodass wir mit zwei Athletinnen und zwei Athleten diese Meisterschaften besuchten. Während Merritt Ringk in Essen in der WU18 den Speer schleuderte, lief Charlotte Sonnenschein in Uerdingen die 100 m, während Jonas Kaspar und Jonas Völler die Konkurrenz über die Stadionrunde suchten.

Als erste unserer Athletinnen stellte sich Charlotte Sonnenschein dem Starterteam über 100 m der W14. Zusammen mit weiteren 27 Sprinterinnen bearbeitete sie die 100 m Sprintgeraden in vier Vorläufen. Charlotte stand auf Bahn sechs im vierten Vorlauf und hatte zur Aufgabe eines ruhiges lockeres Rennen abzuliefern, was ihr großen Spaß machen sollte. Bereits bei den Steigerungen konnte man feststellen, dass sie gespannt war, wie eine Feder. Als Vierte ihres Vorlaufes blieben die Uhren im Ziel bei 13,47 sec stehen - neuer Hausrekord. Den alten Rekord hatte sie erst vor vierzehn Tagen in Euskirchen mit 13,67 sec aufgestellt, was eine Verbesserung von zwei Zehntelsekunden ausmacht - tolles Ergebnis.

Zwischenzeitlich hatte Merritt Ringk in Essen mit dem Speerwurf begonnen. Sie zeigte sofort was sie gelernt hatte und schleuderte den Speer mit 30,19 m erneut über die 30 Meter Marke. Mit dieser Weite  belegte sie final einen feinen siebten Rang, der zur Urkunde berechtigt. Was für ein komisches Jahr für die noch junge ergeizige Athletin. Trotz Corona zum ersten Mal für LVN-Meisterschaften qualifiziert, bei zwei Wettkämpfen über 30 m geworfen und jetzt auch noch ihre erste LVN-Urkunde erzielt - toll gemacht.

Nun - kurz vor Schluß waren dann die Viertelmeiler an der Reihe. Sowohl der Langhürdler Jonas Kaspar, als auch der Mittelstreckler Jonas Völler hatten sich für die Stadionrunde melden lassen. Sie wollten die Gelegenheit nutzen, ihre Hausrekorde anzugreifen, da sie normalerweise andere Strecken bei den Meisterschaften laufen. Gemeinsam in einem Lauf, auf Bahn fünf und sechs startend, machten sie von Beginn an das, wofür sie gemeldet hatten - sie machten Dampf. Im Ziel hatte sich ihr Einsatz lohnend ausgewirkt, denn mit 50,43 sec holte sich Jonas Kaspar den Sieg, während sich Jonas Völler mit 51,51 sec mit nur sechs Hundertstel Sekunden Rückstand auf Platz zwei den Bronzerang sicherte. Beide erzielten damit auch jeweils neue Hausrekorde.

 

Zu den gezeigten Auftritten in Essen und Krefeld-Uerdingen gratulieren wir euch sehr herzlich und wünschen euch weiterhin den Spass  und die Lust an unserem Sport, den es braucht, um sich auch in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren weiter zu entwickeln.