Regionssportfest in Euskirchen

geschrieben von Harald Eifert am Dienstag, 08 September 2020 11:17 Uhr

Während die Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn durchgeführt wurden, veranstaltete die LG Olympia Euskirchen-Erftstadt ihr Regionssportfest im Euskirchener Stadion. Unter den derzeitigen Bedingungen war es wohl eine organisatorische Meisterleistung, die den Vereinen mit ihren Sportlerinnen und Sportlern angeboten wurde. Dazu gebührt dem Orga-Team ein großes Lob an dieser Stelle.

Da es bisher die einzige Möglichkeit für unsere jüngeren Aktiven war, wo sie starten konnten, hatten wir ein kleines Team nach Euskirchen gemeldet, die dann auch von Petra und einigen Eltern entsprechend betreut wurden.

In der W12 startete Julia Jansen gleich zweimal, denn sie ging sowohl über 60 m Hürden, als auch über 800 m an den Start. Während sie über 60 m Hürden mit 12,16 sec Hausrekord erzielte und Platz vier errang, belegte sie mit einer weiteren Bestleistung über 800 m (2:45,45 min) den zweiten Platz. Bei den gleichaltrigen Jungs zeigte Arne Formella über 800 m eine ebenso famose Leistung, denn auch er erzielte mit 2:43,06 min einen neuen Hausrekord und belegte ebenfalls Rang zwei.

In der W13 hatten wir mit Grace Storms und Leni Wetzler gleich zwei Athletinnen am Start. Grace startete über 800 m und belegte mit 3:10,61 min den achten Platz, was ebenfalls neue Bestzeit bedeutete. Leni hatte für die beiden Sprintstrecken mit und ohne Hürden gemeldet,  startete aber noch für ihren früheren Verein, den TV Erkelenz 1860. Das sie sich sehr wohl fühlt kann man im Training schon sehen, und ihre beiden Hausrekorde von 11,23 sec über 60 m Hürden (7. Platz) und 11,32 sec über 75 m sind ein weiteres Indiz, dass die Umstellung im Training anschlägt.

Charlotte Sonnenschein war die nächste unserer Starter/innen, die sich gleich für vier Disziplinen hatte anmelden lassen. Mit ihren 15,10 sec (leider immer noch im Vierer) über die 80 m Hürden war sie noch nicht ganz zufrieden und auch der Weitsprung mit 3,99 m (Brett nicht getroffen) läßt noch ganz viel Platz nach oben. Ihr Kugelstoßergebnis von 7,50 m zeigt hingegen wo sie schon deutliche Verbesserungen aufzuweisen hat. Ihr Topergebnis waren allerdings die 13,67 sec über 100 m, wo sie nicht nur neue Bestleistung lief, sondern auf Anhieb auch die Norm für die LVN-Meisterschaften knackte.

Ein weiteres gutes Ergebnis fuhr in der WU18 Lucy Kaspar ein. Mit ihrem erneuten Start über 400 m Hürden zeigte sie mit 71,56 sec erneut ein rundes und technisch gutes Rennen, womit sie Rang drei erreichte. In der gleichen Altersklasse, allerdings beim männlichen Geschlecht stellte sich Clemens Jäger nach seinem Auslandsjahr in Italien erstmals auch wieder der Konkurrenz im Diskuswurf. Mit 29,80 m belegte er final Rang fünf. Hier brauchen nach diesem Aufenthalt im Süden nur noch die Komponenten Kraft, Schnelligkeit und Technik zusammen geführt werden, dann ist er wieder der alte. Aber das wird schon kommen.

In der Männerklasse stellten sich J. J. Zint und Moritz Ringk dem Starter und der Konkurrenz über 200 m und 400 m. Während J.J. Zint die 200 m in 24,21 sec lief und damit schneller war, als im Jahr 2019, erreichte er damit den zweiten Platz. Moritz war über 400 m konkurrenzlos und lief die Stadionrunde nach Belieben. Mit großem Vorsprung überlief er die Ziellinie nach 51,82 sec und gewann deutlich.

 

Auch bei dieser Veranstaltung nahmen unserer Aktiven viele Bestleistungen und gute Platzierungen sowie eine Norm für die LVN-Meisterschaften mit nach Hause.

Herzliche Glückwünsche zu diesen Leistungen.