Vereinsmeisterschaften mit Rahmenprogramm des LAZ Rhede

geschrieben von Harald Eifert am Freitag, 21 August 2020 23:53 Uhr

In dieser derzeit schwierigen Zeit war es der zweite Wettbewerb, den unsere Sportlerinnen und Sportler besuchten. Die Bedingungen, unter denen Training und Wettbewerbe stattfinden sind sowohl für die ausrichtenden Vereine, als auch für die Sportlerinnen und Sportler nicht so einfach und vor allem anders, als früher. Wir waren auf jeden Fall dankbar, dass wir bei den Vereinsmeisterschaften des LAZ Rhede mitmachen durften. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen kam zwar keine richtige Wettkampfstimmung auf, aber das Wetter machte dies fast wieder wett.

Der erste unserer Akteure war Mats Blankertz, der als 14jähriger mit den Mädels über 800 m an den Start ging. In einem für ihn ganz hervorragenden Rennen war er bereits nach 400 m auf Bestleistungskurs. Er ließ zwar einige Meter zwischen sich und der führenden Läuferin aufkommen, korrigierte dies aber mit einem vehementen Endspurt. Im Ziel blieb die Uhr bei der neuen Bestzeit von 2:16,00 min stehen - tolle Vorstellung, im Kampf mit dem weiblichen Geschlecht.

Danach stellten sich Jonas Völler und Moritz Ringk dem Starter ebenfalls über 800 m. Leider blieben die beiden allein an der Startlinie, aber dennoch machten die beiden das beste daraus. Moritz und Jonas wechselten sich in der Führungsarbeit ständig ab, und am Ende erreichte Moritz mit 1:53,36 min als Sieger der Männer und Jonas mit 1:56,14 min als Sieger der U20 das Ziel. Ebenfalls wieder eine gute Vorstellung, vor allem unter den Bedingungen.

Danach kam die Zeit der Langhürdenläufer/innen, die in der Stadionrunde 10 Hürden zu überwinden hatten. Hier waren zuerst die Mädels an der Reihe, und da konnte Lucy Kaspar zeigen, ob ihr die 100 m mehr zum vergangenen Jahr etwas ausmachten. Dies war nicht so und mit guten 70,87 sec rannte sie sogar Bestzeit, auch schneller als ihrer Trainingsleistungen dies hätten erwarten lassen. Damit steht sie in der LVN-Bestenliste an Position vier - stark.

Ihr Bruder Jonas stellte sich der Konkurrenz über 400 m Hürden in der U20, und auch er gab eine starke Vorstellung ab. Es war ein toller Lauf bis Hürde neun, wo er fast zum stehen kam. Dennoch nahm er das Tempo wieder gut auf, überquerte die letzte Hürde wieder sehr gut und finishte nach dem neuen Hausrekord von 55,62 sec. Tolle Sache, und auch das unter den derzeitigen Bedingungen.

Den Abschluß aus unserer Sicht bildeten die Speerwerfer/innen. Und auch dabei können wir konstatieren, dass weiterhin gute Arbeit im Training geleistet wird. In der U18 lieferte Merritt Ringk nicht nur gute 27,96 m ab, sondern sie erzielte auf Anhieb eine neue Bestleistung und wurde Vierte. Siegerin bei den Frauen wurde Christina Joachims, die gute 33,07 m erzielte. Trainer Björn Simon holte sich den Sieg bei den Männern mit starken 49,52 m. Damit erzielte er auch die beste und weiteste Leistung aller Werfer/innen.

Insgesamt brachten wir vier neue Bestleistungen, sechs erste Plätze, einen zweiten und einen vierten Platz mit nach Hause. Die erzielte Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften durch Jonas Kaspar wollen wir hier nicht verschweigen.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen.