• Silvestertrainingslager 2019/2020

Deutsche Senioren Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Erfurt

geschrieben von Harald Eifert am Samstag, 29 Februar 2020 09:41 Uhr

Es ist nicht zu fassen - das sind Geschichten die normalerweise nur im Film vorkommen. Vom Sportabzeichen zum Leistungssport. Hans Hubert Ollmanns setzt in Erfurt bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften tatsächlich noch einen drauf.

Wenn er auch im vergangenen Jahr noch sehr ungestüm an die leistungssportlichen Dinge heranging, so hat er sich auf jeden Fall über die ganze vorjährige Saison so vorbereitet, dass ihm die kleinen Fehler des letzten Jahres nicht mehr passiert sind. Nach seiner Titelverteidigung bei den NRW Senioren Hallenmeisterschaften konnten wir schon absehen, dass es bei den nationalen Titelkämpfen unter dem Hallendach ein gutes Abschneiden geben würde. Und wenn Hubert gesund bleiben würde, könnte es auch auf's Stockerl gehen - so  waren insgeheim schon die Gedanken. Die Vorbereitung in den letzten Monaten und vor allem Wochen war schon sehr akriebisch, das konnte man gut sehen. 

Gestern Nachmittag brachen Björn, Hubert und sein Sohn nach Erfurt auf, um dort am Weitsprungwettbewerb der M60 teilzunehmen. Angekommen kümmerten sie sich zuerst einmal um die Startunterlagen und Abgabe der Startkarte. Damit war die erste Aufgabe bereits erledigt und die "Ollmänner" konnten sich schon mal einen ersten Eindruck von der Leichtathletikhalle in der thüringischen Landeshauptstadt verschaffen. Die Nervosität stieg von da an leicht an, was ja verständlich ist. Anschließend fuhren die drei Richtung Hotel und verbrachten dort nach dem gemeinsamen Abendessen einen ruhigen Abend - mußte man doch schon früh aus den "Federn", da der Start bereits um 9.00 Uhr heute Morgen war.

Seine Vorbereitung auf diesen Wettkampf war sehr gut, ruhig und konzentriert. Dennoch konnte man ihm die Nervosität anmerken. Dann begann der Wettkampf und direkt mit dem ersten Versuch, der mit neuer Bestleistung von 5,26 m gemessen wurde, übernahm er die Führung. Die gab er dann bis "ins Ziel" auch nicht mehr ab. Es folgten 5,23 m, 5,19 m und ein ungültiger Versuch, bevor er mit 5,33 m noch mal einen Topversuch auspackte. Der letzte Versuch landete mit 5,15 m erneut über der Fünfmetermarke. Hubert hätte mit seinen vier besten Sprüngen die Konkurrenz gewonnen, was seine Dominanz untermauerte. 

Huberts erster Start bei nationalen Titelkämpfen - und dann direkt Gold - nicht zu fassen. Die anschließende Siegerehrung genoß er sichtlich und war auch ein wenig gerührt.

 

Lieber Hubert, wir gratulieren Dir sehr herzlich und wünschen Dir noch weitere schöne Erfolge.