LVN-Crossmeisterschaften in Neunkirchen-Seelscheid am 28. November 2021

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 28 November 2021 18:16 Uhr

Heute fanden in Neunkirchen-Seelscheid die letzten LVN-Meisterschaften der Saison 2021 statt, und wie so oft in den letzten eineinhalb Jahren, war auch dieses Mal die Corona-Pandemie unser aller Begleiter. Die Vorgaben (2G) waren klar, die Strecke war mit einer Einlasskontrolle versehen und alle, die nicht im sportlichen Wettkampf unterwegs waren, trugen Maske. Es wurden die Champions im Crosslauf gesucht.

 

Der sportliche Ablauf war sehr gut, die Startzeiten des Zeitplanes wurden eingehalten und die Strecke war nicht nur sehr anspruchsvoll, sondern auch einer solchen Meisterschaft würdig. Sie war sehr gut einsehbar und abgeflattert. Im Rennen der Männer und U23 Mittelstrecke sowie der MU18 über 3.600 m stellten sich auch unsere beiden Leistungsathleten Jonas Völler und Tom Clemens den jeweiligen Konkurrenzen .

Bereits unmittelbar nach dem Startschuss zeigten die beiden, dass sie diesem Rennen ihren Stempel aufdrücken wollten. Während Jonas relativ zügig alle Verfolger abschütteln konnte, hielt sich Tom ständig auf den Plätzen vier bis sechs auf. Einziger Nachteil in diesem Rennen war, dass die einzelnen Klassen auf den Startnummern nicht markiert waren, sodass man eigentlich nicht wusste, welcher Läufer in welcher Klasse startete.

Aber darüber machten sich unsere beiden Jungs weniger einen Kopf, als wir Fans und Betreuer, die am Streckenrad standen. Es war nach dem Crosslauf in Teveren erst der zweite Cross, aber die Steigerung ihrer Form war unübersehbar und auch beeindruckend. Zwischendurch musste Tom ein wenig abreißen lassen und lag auf Rang sechs. Doch in der Schlussrunde zeigte er klar, dass er auf's Treppchen wollte. Mit Rang 12:58 min und Rang fünf in der Gesamtwertung belegte er final nach starkem Schlussspurt den zweiten Platz in der MU18. 

Währenddessen war Clubkollege Jonas auf der letzten Runde schon bemüht das Tempo etwas rauszunehmen, denn seine über 200 m Vorsprung eingangs der dritten Runde erlaubten ihm eine ruhigere Schlussrunde,  mit der er dennoch mit großem Vorsprung dieses Rennen mit 12:32 min gewinnen konnte.

Mit Gold für Jonas in der MU23 und Silber in der MU18 ging es nachmittags wieder Richtung Heimat. Auf diesen Ergebnissen lässt es sich für die nächsten Wochen und  Monate sehr gut aufbauen.

 

Herzlichen Glückwunsch euch beiden zu diesen Leistungen. Macht weiter so und bleibt gesund.