Deutsche Jugendmeisterschaften 2021 in Rostock

geschrieben von Harald Eifert am Freitag, 06 August 2021 23:30 Uhr

Am vergangenen Wochenende fanden in der Hansestadt Rostock nach 2013 und 2018 wieder die Deutschen Jugendmeisterschaften statt. Und auch in diesem Jahr hatten wir einen Teilnehmer vor Ort. Tom Clemens war bereits eine Woche vorher mit seiner Familie in die  Rostocker Nähe gefahren, da sie dort zusammen Urlaub machten. 

Freitags trafen wir uns dann im Hotel vor Ort und bezogen unsere Zimmer. 

Der frühe Start am Sonntag Morgen (10:15 Uhr) bedeutete natürlich für unseren jungen Athleten, dass er frühzeitig morgens aufstehen musste, um gegen 10.00 Uhr schon fit zu sein. Das trainierte er die ganze Woche vorher, und dies klappte auch. 

Die Tage in der Hansestadt an der Ostsee vergingen wie im Flug, Bootsfahrt bis Warnemünde, Bummel durch die Stadt, gemeinsame Abendessen und samstags nachmittag den Corona Schnelltest durchführen lassen. Denn ohne einen Negativtest durfte man das Stadion sowie das Stadion Gelände nicht betreten.

Aber diese Dinge kannten wir ja schon von den letzten Wettkämpfen,  an denen wir teilgenommen hatten. Sonntag Morgen sieben Uhr - ruhiges Frühstück, Tasche packen und anschließend die Fahrt zum Stadion. Der Einlass war unkompliziert und ruhig, ebenso die Aushändigung der Startunterlagen am Stellplatz mit direkter Abgabe der Startkarte.

Aufwärmen zum Wettkampf begann für Tom gegen neun Uhr, und er strahlte eine souveräne Ruhe und Gelassenheit aus - er freute sich ja auch auf diesen Wettkampf, wo er zeigen konnte, was er drauf hat. 

Am Start um 10.15 Uhr standen final 16 Teilnehmer und neun Landesverbänden bildeten schon eine große Gruppe an der Startlinie. Vom Start weg begab sich Tom in keine Rangeleien oder sonstigen körperlichen Auseinandersetzungen, sodass er sich voll und ganz auf den Lauf mit der erforderlichen Technik konzentrieren konnte. 

An den Hindernissen sowie am Wassergrabe hatten wir Tom noch nicht so stark gesehen, wie an diesem Wettkampfsonntag in Rostock. Selbst den Wassergraben nahm er hervorragend, sodass er nichts an Zeit "liegen liess". 

Tom bewegte sich ständig im Bereich von Platz eins - drei und sprach während des gesamten Rennens ein gewichtiges Wort bei der Titel- und Medaillenvergabe mit. Leider konnte er einer deutlichen Tempoverschärfung, die 200 m vor Schluß stattfand nicht mehr folgen. Damit hatte er selbst auch nicht gerechnet, sodass die letzten beiden Hindernisse (Wassergraben und Hindernis) auf der Zielgeraden nicht mehr so sauber überquert wurden. Als ihm dann auf den letzten 50 - 60 m die Beine zu schwer wurden, kam noch ein Läufer aus Hessen an ihm vorbei.

Leider hatte sich Tom im Vorfeld einen Infekt zugezogen, was sich in Halsschmerzen äußerte, sodass es eine Beeinträchtigung während des Rennens gab, die aber dennoch nicht zu ändern war.

In 6:07,68 belegte er final einen guten vierten Platz, so wie seine beiden Vereinskollegen im vergangenen Jahr. Wenn man die bisherigen Ergebnisse mit denen des letzten Jahres vergleicht, dann wird schon eine deutliche Verbesserung sichtbar. 2020 Bestzeit U18 6:19,89 - 2021 steht diese bei 6:04,44 min, 2020 Siebter bei den Deutschen Meisterschaften mit 6:15,65 min - 2021 Vierter mit 6:07,78 min. Dazu Bestzeiten und Normen für die nationalen Titelkämpfe über 800 m und 1.500 m.  

Diese Meisterschaften haben Tom sehr viel gegeben und er hat auch schon die Meisterschaften im kommenden Jahr im Blickwinkel.

 

Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Leistung.