• Silvestertrainingslager 2019/2020

7. Crosslauf des Werdener TB in Essen-Werden

geschrieben von Harald Eifert am Freitag, 20 Dezember 2019 13:24 Uhr

Das dritte Dezemberwochenende war für die stärksten unserer Aktiven als Doppelbelastung geplant, samstags das normale Tempolaufprogramm und sonntags ein knackiger Crosslauf. Dies dient zur langfristigen Vorbereitung eines eventuellen späteren Turniereinsatzes. Also fuhren wir nach Essen-Werden, wo der dort beheimatete WTB ansässig ist, und der seit mehreren Jahren auf und neben der dortigen Kunststoffanlage einen hervorragenden Crosslauf anbietet. Konkurrenz war ebenfalls genügend dort, sodass es auch ein richtiger Test wurde.

Das erste Rennen, in dem auch Läufer unseres Vereins an den Start gingen, war das Rennen der männlichen und weiblichen Jugend U16/U18 und U20 in dem 79 Aktive an der Startlinie standen. Aber sehr schnell war entschieden, wer das Tempo vorgab - das waren unsere beiden Starter, Jonas Völler und Moritz Ringk. Sie entfernten sich sehr schnell vom Feld und beendeten das Rennen souverän mit einem Doppelsieg. Für die 2.400 m lange Strecke benötigten die beiden 8:09 min und 8:19 min und hatten damit einen satten Vorsprung vor den nächsten Läufern.

Im nächsten Lauf, der über 5.100 m führte, standen mit Freddy Ruppert, Hannes Vohn und Nina Ahrens drei weitere unserer Läufer/innen am Start. Und auch diese drei Akteure zeigten den gleichen Einsatz, was auch die Zeiten und Platzierungen wiederspiegelten. Nina konnte sich bei den Frauen sehr gut in Szene setzen und holte sich nach einem sehr couragierten Rennen mit 21:09 min den zweiten Rang. 

In der Männerwertung hatte es Hannes deutlich schwerer, als seine Konkurrenz, da er erst tags zuvor nach langem Flug aus Amerika wieder nach Hause gekommen war und die Umstellung erst noch verarbeiten muß. Dennoch waren seine 17:28 min als gesamt Dritter des Einlaufes und Zweiter der Männerklasse schon sehenswert. Allein auf weiter Flur war einmal mehr der Auftritt von Freddy Ruppert, der das Rennen nicht nur von Anfang an dominierte, sondern auch in 16:03 min und damit 47 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten gewann. 

Insgesamt fiel der Test der Doppelbelastung sehr gut aus, und die Athletinnen und Athleten befinden sich auf einem guten Weg in die neue Saison.

Wir gratulieren sehr herzlich zu den Erfolgen und wünschen weiterhin viel Gesundheit und Erfolg.