LVN-Crossmeisterschaften in Sonsbeck

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 01 Dezember 2019 17:42 Uhr

Der erste Advent beinhaltete die LVN-Crossmeisterschaften, die im niederrheinischen Sonsbeck durchgeführt wurden. Eine Veranstaltung, die nicht nur aufgrund des Wetters noch besser, als im Vorjahr war. Es herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt, der aufgeschüttete Erdhügel konnte in diesem Jahr in die Strecke integriert werden und die Organisation sowie die Siegerehrungen liefen wie am Schnürchen. Auch die NADA hatte sich angemeldet und testete einige Läuferinnen und Läufer, was der Veranstaltung einen noch wertvolleren Stellenwert verlieh. Wir konnten in diesem Jahr leider nur mit einem kleineren Team an diesen Crossmeisterschaften teilnehmen, dafür aber nicht minder erfolgreich, wie im vergangenen Jahr an selber Stelle.

Direkt in Lauf zwei, der Langstrecke für Frauen, WU23 sowie W30 und 35, stand für unsere Farben Nina Ahrens an der Startlinie. Ihre Form nimmt weiterhin einen guten Verlauf, und das zeigte sie heute auch wieder. Mit 26:36 min belegte sie nach vier schweren Runden einen feinen vierten Rang. Dies war umso schöner, als die Strecke für Nina sehr schwierig war. 

Die vier Jungs standen anschließend gemeinsam in Lauf acht am Start, dem Lauf der Männer und U23 Mittelstrecke sowie der MU20. Direkt nach dem Startschuß setzten sich Freddy Ruppert, Jonas Völler sowie Moritz Ringk im Vorderfeld fest, oder sorgten gar ganz vorne für das Tempo. Nach drei kräftezehrenden Runden lief Freddy locker und schnellen Fußes Richtung Ziel und knickte dabei nochmals um. Sein Vorsprung war aber so groß, dass sein humpelnder Zieleinlauf seinen Sieg nicht verhindern konnte. In 15:36 min holte er sich souverän den Titel als LVN-Crosssieger 2019.  Zweiter im Gesamteinlauf und Sieger der MU20 wurde heute mit 16:06 min Jonas Völler, der damit seinen U18 Titel aus dem Vorjahr erfolgreich und deutlich souveräner verteidigen konnte. Dahinter gab auch Moritz eine erneute Kostprobe seiner besser gewordenen Ausdauer. Er holte sich in der MU20 die Vizemeisterschaft und wurde mit 16:22 min Gesamtvierter. Die Strecke war zwar wegen der Witterungsverhältnisse nicht ganz identisch  mit der Strecke des Vorjahres, aber die Streckenlänge war doch gleich. Damit bleibt festzuhalten, dass Moritz sich über eine Minute gegenüber dem Vorjahr gesteigert hat. Das gilt allerdings auch für Freddy. Das die Mannschaft der MU20 noch mit Silber belohnt werden konnte, hatten wir Jonas Kaspar zu verdanken, der nicht ganz gesund diese harte Strecke auf sich nahm. Schlußendlich bekamen die drei Jungs für ihren Einsatz auch noch Silber in der Teamwertung - Chapeau, das verdient großen Respekt.

 

Zu euren Leistungen gratulieren wir sehr herzlich und wünschen euch weiterhin alles Gute, viel Gesundheit und Erfolg.