Fünfter Stadioncross mit Regionsmeisterschaften in Heinsberg

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 24 November 2019 13:02 Uhr

Es war einer dieser Tage, wo man nicht genau wußte, wie der Tag wird. Gibt es Regen, wird es stürmisch, wie wird der Besuch und der damit verbundene Spaßfaktor sein. Kühl war es allemal, und ein wenig Nieselregen eine Stunde vor Wettkampfbeginn gab es auch. Aufgrunddessen bauten wir unsere Zelte auf, damit die Kampfrichter im Zielbereich sowie die Zuschauer und Besucher der Cafeteria auf jeden Fall trocken saßen. Die Strecke war hergerichtet und die Musikanlage lief, sodass die Sportlerinnen und Sportler mit ihren Betreuern und Fans entsprechend empfangen wurden. Und die kleine Sportanlage füllte sich schnell, sodass man viel Bewegung auf der gesamten Strecke notieren konnte. 

Bereits der erste Lauf um 13.00 Uhr war eine Augenweide, denn 34 Kinder im Alter von zwei !! bis sieben Jahre "donnerten" über die mit sieben Hügeln und vier Sandfeldern gespickte Laufstrecke von 430 m. Der Spaß war den Kindern in den Augen abzulesen, und im Ziel wurden sie mit Gummibärchen und Medaillen für ihren Einsatz belohnt. Das es bei der später stattfindenden Siegerehrung dann auch noch für alle Kids Urkunden gab, machte den Wettkampf für die Kleinsten rund.

Noch größer war die Beteiligung im Rennen der M/WU10 über 710 m, denn dem Starter stellten sich 38 Kinder.  Darunter befanden sich auch fünf Jungs unseres Vereins in der M8. So erkämpfte sich Henning Hantsch in 2:53 min souverän Rang zwei. Vierter wurde Julius Gundrum, der das Ziel nach 3:09 min erreichte, und Rang fünf belegte Kyllian Driemeyer mit 3:14 min. Henri Kalb und Leonhard Fallkenstein erreichten das Ziel nach 3:26 min und 3:39 m auf den Plätzen acht und neun.

Bereits zehn Minuten später, um 13.20 Uhr stellten sich die Mädchen und Jungen der Klassen M/W zehn und elf. Insgesamt starteten in diesem Lauf 26 Kinder, die dabei drei kleine Runden (990 m) zu absolvieren hatten. Dabei zeigte Julia Jansen in der W11 erneut eine erstklassige Leistung, als mit sie 3:47 min ihre Klasse mit deutlichem Vorsprung gewann und sogar als drittschnellste des gesamten Rennens finishte. In der gleichen Klasse erreichte Eva Lang mit 4:26 min Rang sechs. Auch bei den Zehnjährigen Jungs erzielten unsere jungen Nachwuchsathleten tolle Leistungen. Tom Schneider holte sich in 4:10 min den zweiten Rang vor Teamkollege Luca Winkens, der nach 4:16 min finishte. Und auch Rang vier ging an unsere Farben, denn Yannic Driemeyer folgte schon mit 4:18 min. Arne Formella sicherte sich mit 3:59 min und Rang drei bei den Elfjährigen ebenfalls einen Podestplatz.

Zwei große Runden (1.330 m) hatten anschließend die Jugendlichen der Klassen M/WU14 zu absolvieren. Da verdiente sich auch Ben Welters als eigentlicher Sprinter großes Lob. Eigentlich nicht sein Terrain, auf das er sich hier begab, aber er machte seine Sache sehr gut und gab alles. Mit 6:17 min belegte er final den siebten Rang. Gesamtsieger wurde Mats Blankertz, der in 4:43 min damit natürlich auch seine Klasse, die M13, gewann. Bei den gleichaltrigen Mädchen startete Grace Storms, die in der W12 mit 5:47 min einen guten vierten Platz belegte.

Jetzt kam die Zeit der Läufe der Regionsmeisterschaften. Zuerst starteten die Jugendlichen der Klassen U18, U20 sowie der Männer und Frauen über die Mittelstrecke von 3.050 m. In einem starken Rennen holte sich Jonas Völler den Gesamtsieg mit 10:01 min und zeigte sich schon in einer sehr guten Verfassung. Das er damit auch die Regionswertung in der U20 gewann, soll natürlich nicht unerwähnt bleiben. Nach einer starken Schlußrunde holte sich Moritz Ringk mit 10:13 min den zweiten Platz in der Gesamtwertung und den Titel bei den Männern. Das es bei den Männern zu einem Doppel- bzw. Dreifachsieg wurde, lag an Jonas Hanßen und Jean Jacques Zint, die das Ziel nach 11:02 min und 11:56 min erreichten. Damit holten sich die drei Läufer auch den Mannschaftstitel. Gleichzeitig mit den männlichen Kollegen, startete auch die Weibliche Jugend und die Frauen. Aus der Region Südwest gab es leider keine weiteren Starter/innen außer denen des ausrichtenden SC Myhl LA, was schon schade genug ist. Aber das hinderte unsere älteren Mädels nicht daran dennoch zu starten. Den Sieg bei den Frauen holte sich nicht ganz überraschend Ina Klewer, die bereits wieder mit leichtem Training angefangen hatte. Sie finishte nach 15:27 min und zog Sprinterin Sabrina Bluhm zu 15:29 min mit. Ein heißes Rennen zwischen den beiden Myhler Amazonen. Doch auch Biene Derichs war nicht weit weg, und konnte den Rückstand durch einen furiosen Endstand noch deutlich verringern. Sie belegte mit 15:36 min Rang drei. Vierte wurde nach ihrem ersten Rennen überhaupt Ina Kradepohl mit 21:29 min. Damit ging auch der zweite Mannschaftstitel und die komplette Einzelwertung an die Myhler Farben.

Noch einsamer war das Rennen auf der Langstrecke, wo 6.000 m zu laufen waren. Aber da zeigt sich auch ohne große Konkurrenz, wer was kann und wer gewillt ist für ein Team zu starten, auch wenn dieser Wettkampf im Kreis Heinsberg stattfindet. Der amtierende U23 Europameister über 3.000 m Hindernis Frederik Ruppert, zeigte dann über 10 Runden und 70 zu überwindenden Buckel sowie 40 Sandfelder, was er schon drauf hat. In einem Rennen einsam gegen die Uhr rannte er nach 19:32 min über die Ziellnie und zeigte eine gute Form. Hinter ihm belegten Jens Ditters und Keijo Böhmelt mit 24:51 min und 31:14 min die Plätze drei und vier, was dazu führte, dass auch dieser Mannschaftstitel in Myhl blieb. Ein weitere Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit zeigte Nina Ahrens, die das Rennen nach guten 24:47 min beendete und den Sieg bei den Frauen "einfuhr". Ein großes Lob gehörte auch der zweitplatzierten Läuferin Lena Blankertz, die sich bereiterklärte statt der Mittel- die Langstrecke zu laufen. Durch ihre Belastung innerhalb des Praktikums ist zwar ein geregeltes Training nicht möglich, dennoch war die Leistung gestern sehr ansprechend. Lena notierte im Ziel 25:11 min und trug ihren Teil zum späteren Mannschaftserfolg bei. Ein weiteres dickes Lob gehört der dritten Läuferin des Myhler Teams, Ines Ditters, die nach Nachtschicht und Arbeit in der Cafeteria (ebenso wie ihr Mann Jens) bereit war für das Team zu fighten. Während des Laufes belasteten Ines auch noch Probleme im Oberschenkel, sodass sie sich über die zweite Rennhälfte quälte, damit die Mannschaft nicht "plazte". Nach 32:00 min erreichte sie das Ziel und komplettierte damit auch das Team.

Insgesamt war es eine wirklich tolle Veranstaltung mit vielen tollen Leistungen. Das während der Veranstaltung noch die Sonne herauskam und den Teilnehmerrekord einrahmte, machte es noch schöner. Da im kommenden Jahr das Klevchen endlich saniert werden soll, werden wir den nächsten Stadioncrosslauf schon am 21. März 2020 durchführen. Dabei werden wir dann auch wieder den beliebten Speedcross durchführen.

Wir gratulieren euch allen zu euren Leistungen und Erfolgen und wünschen euch für die nächsten Wochen und Monate weiterhin viel Erfolg.