Internationales Pfingstsportfest in Siegburg

geschrieben von Harald Eifert am Dienstag, 11 Juni 2019 08:00 Uhr

Geplant war ein schnelles Rennen über 800 m für unsere Jungs, die am kommenden Wochenende zu den Deutschen U23 Meisterschaften fahren. Quasi als Reiz für die dort zu absovierenden Rennen.

Herauskamen Rennen,  in denen sich die Jungs, aber auch das Mädel hervorragend präsentierten. 

Doch der Reihe nach. Ab 17.20 Uhr im Zeitplan, der übrigens sehr gut eingehalten wurde, fanden fünf Rennen über 800 m statt, in denen auch die weiblichen Teilnehmer integriert waren. Direkt im ersten dieser fünf Rennen standen mit Moritz Ringk, Frederik Ruppert, Hannes Vohn und Jonas Völler alle vier Läufer des SC Myhl LA an der Startlilnie. Moritz hatte sich ja bereits vor Wochen bereit erklärt in diesem Rennen die Pace zu machen, und das tat er auch. Er durcheilte die Zwischenmarken 200 m und 400 m leicht zu schnell, aber das Feld nahm dieses Tempo mit ca. zwei Meter Abstand an. Freddy lief direkt hinter Moritz, sodass er bei 600 m das Feld auf die letzten 200 m führte. Als einer seiner Konkurrenten nochmal etwas näher rückte, konterte Freddy mit einer weiteren kleinen Tempoverschärfung, mit der er dann alles klar machte. Trotz seiner langen Vorbereitung auf die längeren Strecken, vor allem auf die Hindernisstrecke, finishte er in diesem Rennen nach 1:50,20 min und verpasste nur hauchdünn seinen eigenen Vereins- und Kreisrekord. Doch hinter ihm entbrannte förmlich der Kampf um die weiteren Plätze und Zeiten. Mit der neuen Bestzeit von 1:51,92 min holte sich Jonas  nicht nur Rang drei in der Gesamtwertung, sondern den Sieg in der MU20. Damit pulverisierte er seine alte Bestmarke um nahezu zweieinhalb Sekunden. Hinter ihm lief auch Hannes zu einem neuen Hausrekord. Mit 1:53,50 min machte er das Auslandsjahr nun endlich sportlich vergessen und belegte damit Rang vier bei den Männern und Rang fünf im Gesamteinlauf.

Komplettiert wurde diesere Auftritt dann noch von unserer einzigen weiblichen Teilnehmerin. Die noch 15jährige Lena Ditters stand im dritten Rennen und wollte die Zeit, die sie in Mönchengladbach gelaufen war, korrigieren, bestenfalls ihre Bestzeit von Aachen noch knacken. In einem Rennen mit guter Renngestaltung, in dem sie ständig Kontakt zu den besten Läuferinnen hielt, erreichte sie das Ziel mit 2:20,13 min - neue Bestzeit. Damit war sie deutlich schneller als noch vor Wochenfrist und knackte ihren Hausrekord um 1,7 sek - Chapeau. Mit dieser Leistung belegte sie in der U18 einen feinen zweiten Platz.

Einziger Sprinter an diesem Tag war Jean Jacques Zint, der sich über 200 m der Konkurrenz stellte. Im Ziel zeigten die Uhren nach einer sehr schönen Kurvenvorstellung 24,27 sec, was final mit Rang drei in der U20 belohnt wurde.

Nach ihm stand mit Justin Schippers unser letzter Akteur auf der neuen Rundlaufbahn des Walter Mundorf Stadions. Er nahm die 3.000 m Strecke unter die Füße, um seinen Hausrekord von 9:29 min zu knacken. Leider gelang dies nicht ganz, denn seine finalen 9:30,62 min waren nur eine knappe Sekunde über dieser Zeit. Unter 48 angetretenen Läuferinnen und Läufer belegte er insgesamt Platz sechs, wurde in der Männerklasse sogar Vierter. 

Alle diese Leistungen machen Appetit auf mehr, denn es soll ja nicht unerwähnt bleiben, dass Jonas die Normen über 800 m für die Deutschen U20 und U23, Hannes für die Deutschen U23 und Freddy sogar die Normen für die Deutschen U23 und Männer erzielt haben.

Wir gratulieren euch sehr herzlich zu den gezeigten Leistungen und Platzierungen und wünschen euch für die weitere Saison alles Gute.