LVN-Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 03 Juni 2019 12:46 Uhr

Pünktlich zu diesen Meisterschaften stand das Thermometer auf warm und Sonne, und unsere Athletinnen und Athleten zeigten sich ebenfalls von ihrer "Sonnenseite". 

So starteten Lena Ditters und Moritz Ringk am ersten der beiden Wettkampftage über 800 m und zeigten sich perspektivisch gut gerüstet. Lena lief mit 2:22,93 min ihre zweitbeste Zeit über diese Strecke und belegte damit Rang fünf. Im Vergleich zum Vorjahr sechs Sekunden schneller und einen Platz besser, trotz Zweijahreswertung.

Moritz stand dann nach ihr an der Startlinie über die beiden Stadionrunden. Er hatte eine klare Renneinteilung mit ins Rennen genommen, und die setzte er hervorragend und unaufgeregt um. Die Konkurrenz gab ein gutes Tempo vor, und Moritz hielt sich an dritter Stelle laufend vornehm zurück.  Als 300 m vor Schluß das Tempo nachmals angezogen wurde, ging er ruhig an die zweite Position und das Tempo mit. Ca. 150 m vor dem Ziel zeigte er dann mit einer starken Tempoverschärfung, was er kann. Ruckartig brachte er viele Meter zwischen sich und der Konkurrenz und lief dem Ziel dann locker entgegen. Es war schon eine Demonstration, wie Moritz dieses Rennen gestaltete und auch mit 1:55,77 min beendete.

Am zweiten Wettkampftag stiegen dann vier weitere Athletinnen und Athleten ins Wettkampfgeschehen ein. Als erster war gegen 12.00 Uhr Clemens Jäger dran, der in der MU18 den Diskus war. Mit 29,64 m erwischter er zwar nicht seinen besten Tag, konnte sich aber in dieser Klasse (Zweijahreswertung) mit dieser Weite den achten Rang sichern. In seinem Jahrgang war er Zweitbester.

Danach kam die Zeit der beiden Langhürdenläufer/in, wobei die W15 den Anfang machte. Lucy Kaspar stand für uns auf der Bahn fünf und sollte in diesem Jahr bereits auf der ersten Hälfte der Strecke ordentlich Betrieb machen. Das tat sie auch, und es sah auch richtig rhytmisch aus. Die ersten fünf Hürden waren so richtig gut und die Zwischenzeiten ließen auf eine neue Bestzeit schließen. Die letzten beiden Hürden waren aufgrund des Kraftverlustes dann etwas schwieriger für Lucy. Doch sie brachte das Rennen gut zu Ende und holte sich erstmals eine Medaille bei den Landesmeisterschaften. Es wurde Silber, und die Zeit von 49,65 sec bedeutet auf den Punkt die Einstellung ihres Hausrekordes sowie die Norm für die NRW-Meisterschaften.

Nach ihr lief Bruder Jonas die Stadionrunde mit 10 Hürden, und auch er zeigte eine gute Leistung. Bis zur sechsten Hürde war es sogar eine sehr schöne Leistung, rhytmisch und technisch einwandfrei. Leider schlich sich dann für zwei Hürden ein kleiner Fehler ein, der eine noch bessere Endzeit verhinderte. Dennoch schaffte er mit 55,67 sec eine seiner besten Zeiten überhaupt und belegte damit ebenso den Silberrang, wie seine Schwester. Dann schaffte er auch die Norm für die Deutschen U23 Meisterschaften . Unsere beiden Mittelstreckler/in bildeten dann den Abschluß der Starts unserer Athleten. Zuerst startete die U20 über 1.500 m, in der auch Lena Blankertz an der Startlinie stand. Im Rennen zusammen mit den Mädels der U18 erreichte sie final nach 5:02,87 min das Ziel, und belegte damit den Bronzeplatz. Nach  ihr lief auch Jonas Völler seine 1.500 m, und auch er demonstrierte Stärke. Wenn er im letzten Jahr noch einen Tempolauf daraus machte, sollte auch er ein taktisches Rennen machen. Nach der 1.000 m Zwischenmarke führte er das Rennen an, und gab die Führung, ausbauend, bis ins Ziel nicht mehr ab. Er siegte souverän und holte sich mit 4:10,80 min den Meistertitel und Gold.

 

Es waren wieder zwei gute Wettkampftage, die für unsere Aktiven sehr erfolgreich verliefen.

Dazu gratulieren wir sehr herzlich.