Deutsche Senioren-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Halle an der Saale

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 04 März 2019 23:55 Uhr

Nach vielen Jahren entschlossen wir uns wieder einmal an den Deutschen-Senioren-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften, die in diesem Jahr in Halle an der Saale stattfanden teilzunehmen. Qualifiziert hatten sich zwar noch einige Athletinnen und Athleten mehr, die aber leider verhindert waren. Mit Anja Deckers und Kerstin Krolikowski traten wir die Reise freitags an. Ziel war das Bundesleistungszentrum in Halle an der Saale, zu dem ein großes Werferzentrum und die Leichtathletikhalle Brandberge gehören. Dort standen drei Tage lang spannende Wettkämpfe von über 1.100 Athletinnen und Athleten auf der Tagesordnung.

Als erste unserer beiden Teilnehmerinnen war Kerstin mit dem Speerwurf an der Reihe. Samstag mittags stand ihr Wettkampf mit weiteren acht Werferinnen in der W50 auf dem Programm. Schon beim Einwerfen zeigten sich einige Dinge, die als Informationen für den gesamten Wettkampf sehr wertvoll waren. Obwohl sie ihren ersten Wurf nicht gewertet bekam, blieb Kerstin ruhig und setzte bereits im zweiten Wurf mit 30,54 m eine Marke, die ihr frühzeitig den dritten Platz einbrachte. Im dritten Versuch setzte sie mit 31,41 m noch einen drauf und sicherte ihren Platz ab. Ihr vierter Versuch wurde knapp unter dreißig Meter gemessen, während die Würfe fünf und sechs wieder deutlich über 30 m und 31 m landeten. Final bedeutete die Weite von 31,41 m Rang drei und Bronze. Damit hätten wir alle nicht gerechnet, sodass die Freude riesig war. Nach einem unterhaltsamen Abendessen gingen wir recht früh auf die Zimmer, da der Sonntag Morgen mit dem Dreisprung für beide Athletinnen den ersten Wettkampf bereits um 9.00 Uhr bereit hielt. Das bedeutete um fünf Uhr aufstehen und um sechs Uhr frühstücken. Gegen 6:45 Uhr ging es dann Richtung Stadion. Da bereits mehrere Wettkämpfe um 9.00 Uhr anfingen, war natürlich schon ein reges Treiben zu verzeichnen. Unsere beiden Athletinnen bereiteten sich gemeinsam vor, spulten ihr Programm ab und standen pünktlich am Anlauf zum Dreisprung mit weiteren fünf Springerinnen. In den ersten beiden Versuchen steigerten sich die beiden von 9,05 m auf 9,20 m (Anja) und von 8,61 m auf 8,89 m (Kerstin). Während sich Anja dann in den Versuchen drei bis fünf nicht steigern konnte, mußte Kerstin nach dem dritten Versuch verletzungsbedingt den Wettkampf beenden. Sie wurde mit ihren 8,89 m final Sechste. Anja steigerte sich im letzten Versuch noch auf sehenswerte 9,26 m und verpaßte damit nur knapp ihre Freiluftbestleistung. Final belegte sie mit dieser Weite Rang fünf.

Vier Stunden später standen dann die 60 m Hürden der W50 auf dem Programm, Anjas zweite Disziplin. Das Ziel war vorher klar definiert, und es sollte eine Zeit unter elf Sekunden  sein. War sie doch in Übach-Palenberg noch 11,19 sec gelaufen, während sie im Training bereits eine Zeit von 10,70 sec erzielt hatte. Außerdem wollte sie unter den besten acht Läuferinnen ins Ziel kommen. Anja stand auf der Bahn zwei im ersten von zwei Zeitläufen, und nach dem Startschuß kam sie sehr gut aus dem Block. Dennoch nahm sie kurz vor der ersten Hürde das Tempo raus, sodass sie ihren Konkurrentinnen weitere Möglichkeiten bot. Doch nach der zweiten Hürde erreichte sie ihren Rhytmus, sodass sie mit sehr starken mit 10,50 sec als Zweite ins Ziel lief. Im zweiten Lauf lief die Siegerin 10,28 sec, während die Zweitplatzierte mit 10,58 sec gestoppt wurde. Damit war die Überraschung perfekt - eine zweite Bronzemedaille. Anja konnte es selbst überhaupt nicht fassen, und wenn man sich die Zeiten der ersten fünf Läuferinnen anschaut, dann ist das auch verständlich. 1.  10,28 sec; 2. 10,45 sec; 3. 10,50 sec; 4 und 5. 10,58 sec.

Er waren zwei erfolgreiche Tage in Sachsen-Anhalt, wo wir drei Hallen- und eine Outdoorbestleistung zu verzeichnen hatten. Das daraus zwei Bronzemedaillen, ein fünfter und ein sechste Platz resultierten, war deutlich mehr, als wir erwarten durften, zeigt aber auch die Leistungsbereitschaft unserer Athleten.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen und Erfolgen.