Sportlerehrung des KreisSportBund Heinsberg 5.0 für 2019

geschrieben von Harald Eifert am Donnerstag, 17 Juni 2021 11:29 Uhr

Die Corona Pandemie verhinderte nicht nur die Jubiläumsfeier des KreisSportBundes Heinsberg, die im März 2020 in der Oberbrucher Festhalle hätte stattfinden sollen, sondern auch die anschließenden beiden Ausweichtermine. Letztlich sollte die Ehrung der verdienten Ehrenamtler und erfolgreichen Sportler in einer Hybridveranstaltung durchgeführt werden, was aber die CoronaSchVO verhinderte. 

Ein Ausfall dieser Ehrung kam für die Verantwortlichen des KSB Heinsberg allerdings zu keiner Zeit in Frage. Aufgrund dessen beschlossen Vorstand und Sponsoren des KSB Heinsberg die zu Ehrenden in zwei Terminen auf zwei Sportplätzen einzuladen und dann auch dort zu ehren.

Für unsere Sportler/innen wurde diese Ehrung auf der Sportanlage im Heinsberger "Klevchen" durchgeführt. In Anwesenheit der Presse vollzog der stellvertretende Vorsitzende des KSB, Harald Eifert, die Ehrungen.

Geehrt für das junge Ehrenamt weiblich wurde Larissa Roegels, die seit drei Jahren in der Kindergruppe als ausgebildete Helferin das Training mitgestaltet. Des Weiteren unterstützt sie das Trainerteam bei der Betreuung des jüngsten Nachwuchses bei Wettkämpfen (im Bild vorne links).

Die beiden neben ihr sitzenden Damen belegten im Ranking der Seniorinnen gemeinsam den dritten Rang. In der Mitte Kerstin Krolikowski, die bei den Winterwurfmeisterschaften des DLV den Bronzerang im Speerwurf und bei den nationalen Freiluftmeisterschaften mit dem gleichen Gerät Silber holte. Rechts daneben ihre Zwillingsschwester Anja Deckers, die bei den Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften Bronze über 60 m Hürden gewann. Bei den Senioren-Europameisterschaften belegte sie im Dreisprung der W50 den sechsten und über 300 m Hürden den achten Rang.

Bei der Ehrung des männlichen Nachwuchses räumten wir gleich das ganze Podest ab. Sieger in dieser Kategorie wurde Moritz Ringk (2. v. li. in der zweiten Reihe), der in der MU20 über 800 m Deutscher Vizemeister wurde. Auf die Plätze zwei und drei wurden Jonas Kaspar (3. v. li. 2. Reihe) und Jonas Völler (2. v re. 2.Reihe) gewählt. Sie belegten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 400 m Hürden Rang vier bzw. über 1.500 m Rang 7. Das alle drei noch weitere Titel auf LVN-Ebene erreichen konnten, soll nicht unerwähnt bleiben.

Ein weiteres komplettes Podest schafften unsere Aktiven in Männerklasse. Hier dominierte vor allem Freddy Ruppert, der Deutscher U23 Meister über 3.000 m Hindernis wurde. Bei den kontinentalen Titelkämpfen in Gävle/Schweden holte er sich im 3.000 m Hindernisrennen ebenfalls den Titel. Ein Novum im DLV, denn vor Freddy war das noch keinem U23 Hindernisläufer aus Deutschland gelungen. Den 2. Platz im Männerranking belegte Björn Simon aufgrund seines  Erfolgs bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Speerwurf, wo er den Titel in der Klasse M40 gewann. Auf Platz 3  landete Hannes Vohn ganz rechts im Bild, der über 5.000 m NRW-Meister wurde.

 

 

Herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen und den tollen Platzierungen bei den Meisterschaften.