Freddy Ruppert und Tom Clemens erfolgreich in Leverkusen

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 03 Mai 2021 11:32 Uhr

Gestern konnten erstmals nach langer Zeit wieder zwei unserer Athleten ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Beim 1. Trainingswettkampf des TSV Bayer Leverkusen, dass im Manfort-Stadion von Leverkusen stattfand, starteten gestern mit Tom Clemens und Freddy Ruppert unsere beiden Hindernisasse.

 

Es war einer der Wettkämpfe, die derzeit durch die Gesetzgeber in Bund und Land zugelassen sind, da dort ausschließlich Profis, Bundes- und Landeskaderathleten/tinnen teilnahmeberechtigt sind. Aus unserem Verein nahmen Freddy Ruppert und Tom Clemens die Möglichkeit eines Start über 2.000 m Hindernis war.

War es für Freddy ein Aufbaurennen mit Aussagekraft, so bestand für Tom die Möglichkeit schon sehr früh in der Saison die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu unterbieten. Obwohl auch die originale Wettkampfstrecke angeboten wurde, entschieden wir uns gemeinsam für die 2.000 m Hindernisstrecke. Obwohl Tom noch der Klasse U18 angehört, trainiert und startete er über die Männerhindernisse mit 0,914 m, da er ab der kommenden Saison sowieso auf die Höhe von 0,914 m wechseln wird.

Aus Erfurt reisten auch Bundestrainer Enrico Aßmus sowie die Hindernisläufer und Kaderkollegen Martin Grau und Patrick Karl an, damit ein anständiges Rennen zustande kommen sollte. Nun waren die Bedingungen mit ca. 11 Grad und Wind leider nicht so gut, wie wir es uns alle gewünscht hätten, doch die Jungs machten in Gänze eine runde Sache daraus. Bis 1.000 m gab es vorne einen Dreierzug mit Martin, Patrick und Freddy, und mit gutem Abstand die beiden Jugendlichen Tom Clemens und Max Powell (TSV Bayer Leverkusen). Kurz vor der 1.000 m Marke ging dann Freddy nach vorne und führte das Feld an. Mit seiner Zwischenzeit von 2:44 min befand er sich genau auf "Reisegeschwindigkeit", und das zog er dann auch bis ins Ziel so durch, wobei er dann den zweiten Kilometer noch in 2:43 min absolvierte. Mit 5:27,27 min lief er nicht nur eine sehr starke Zeit, sondern gab auch unter den Bedingungen schon mal eine Visitenkarte ab. Damit liegt Freddy nur 46 Hundertstel hinter der Zeit des letztjährig Besten über diese Distanz und nur 1,72 sec hinter dem Deutschen Rekord, den Marc Ostendarp (TV Wattenscheid 01) im Jahre 1998 mit 5:25,55 min aufgestellt hatte.

Tom musste ebenfalls ab 1.000 m die zweite Hälfte des Rennens ganz alleine laufen, da sein Laufkollege nach ca. 3 Runden das Rennen beenden sollte, was auch so abgesprochen war. Mit seiner Durchgangszeit von 3:04 min zur Hälfte der Strecke, zeigte Tom auch auf der zweiten Streckenhälfte gute Steherqualitäten. Mit 3:05 min auf den zweiten 1.000 m erreichte er das Ziel nach 6:09,89 min und erzielte damit eine neue persönliche Bestzeit. Diese verbesserte er um 5 Sekunden, was ihm die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften U18 - 6:30 min und U20 - 6:15 min einbrachte. 

Beide Athleten hätten sich in der Bestenliste des vergangenen Jahres mit den gelaufenen Zeiten bundesweit auf Rang zwei platziert, was die momentane Verfassung deutlich macht.

 

Herzlichen Glückwunsch euch beiden zu diesen Leistungen. Bleibt weiterhin gesund und macht so weiter.