Abendsportfest des TV Erkelenz mit Regiomeisterschaften am 20.09.2019

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 23 September 2019 23:29 Uhr

Wie in den letzten Jahren, war das Erkelenzer Abendsportfest der Abschluß unserer Bahnsaison. Und es war ein guter Abschluß, denn die Leistungen unseres gesamten Teams konnten sich mehr als sehen lassen. Auch bei diesem Event war die Form bei den meisten unserer Athletinnen und Athleten noch hervorragend. Hinzu kam noch, dass die Stimmung im Team richtig gut war.

Als erster unserer Akteure stand Ben Welters auf der Kunststoffbahn, um sich über 75 m mit der Konkurrenz zu messen. Da der erste Lauf ein Fehlstart war, durfte er anschließend nochmal laufen, und machte dann mit 11,78 sec seine Sache sehr gut. Damit belegte er in der M12 Rang zwei. Im anschließenden Weitsprung hatte er leider nur einen gültigen Versuch, der dann mit 3,46 m gemessen wurde. Mit dieser Weite belegte er den siebten Platz. Hier ist allerdings noch deutlich mehr drin, wenn die Sprünge sicherer werden. Das werden wir im Winter vorbereiten und im kommenden Jahr umsetzen.

Danach standen die Mädels am Start über 75 m, wobei Grace Storms in der W12 mit 12,28 sec neuen Hausrekord erzielte und 12. wurde. Rang 11 belegte sie mit 3,30 m im Weitsprung. Bei den ein Jahr älteren Mädels lief Charlotte Sonnenschein über 75 m mit 10.36 sec hauchdünn an ihrer Bestzeit vorbei, holte sich aber den Klassensieg. Im Weitsprung stellte sie mit 4,25 m einen neuen Hausrekord auf und holte sich den zweiten Sieg. Anschließend folgten die 100 m Läufe der Jugendlichen und Erwachsenen.  In der W14 gab Jolie Kaddara ihr Startdebüt. Dabei konnte sie die 100 m mit 15,10 sec für sich entscheiden, während sie im Weitsprung mit 3,54 m Vierte wurde. 

Auch Arne Dannert, Jean-Jacques Zint und Ingo Driemeyer starteten über 100 m und erzielten durchweg gute Leistungen. Während Arne in der MU18 mit 12,94 sec neue Bestzeit lief und Rang vier erzielte, gewann Jacki mit 12,12 sec die MU20. Allerdings hatte er auch mit 1,8 m Gegenwind zu kämpfen. Bevor die Sprinter ihre zweite Strecke unter die Füße nehmen konnten, standen die 2.000 m für die Läuferinnen auf dem Zeitplan, die für die U14 und U12 als Regionsmeisterschaften ausgerichtet wurde. Dabei gewann Julia Jansen die Klasse W11 mit 8:36,46 min mit großem Vorsprung. Eva Lang belegte mit 9:45,51 min in der gleichen Altersklasse den dritten Platz. Beide Mädels erzielten neue Hausrekorde. Im gleichen Rennen stellte sich Luisa Roegels der Konkurrenz in der W9. Mit 10:16,53 min lief sie unter großem Beifall ins Ziel und belegte mit dieser Zeit Rang zwei in dieser Klasse. Im Rennen der Jungs standen mit Nick Welters, und Killian Driemeyer zwei weitere Myhler am Start, und auch diese beiden platzierten sich gut. Mit 9:42,70 und 9:44,87 min lieferten sich die beiden Youngsters ein spannendes Rennen, wobei Nick Zweiter und Killian Dritter wurde.

Nun standen die Speerwerferinnen am Start, ebenso wie die Sprinter, die nun die halbe Stadionrunde zu absolvieren hatten. Den Speerwurf-Wettbewerb dominierten unsere Damen und Jugendlichen, denn Mit Kerstin Krolikowski und Beate Derichs konnten wir nicht nur einen Doppelsieg in der W50 zu vermelden, denn Kerstin Krolikowski konnte mit 31,97 m ihre dritttbeste Weite in diesem Jahr erzielen. Beate Derichs schleuderte den Speer auf die neue Hausrekordsweite von 11,94 und wurde damit Zweite. Komplettiert wurde der Wettkampf durch Merritt Ringk, die in der WU18 den Speer schleuderte. Es war auch ihr Wettkampf, denn sie verbesserte ihre alte Bestleistung gleich viermal. Gleich im ersten Wurf katapultierte sie das Wurfgerät auf die neue Bestweite von 27,14 m, ließ aber noch zwei 26 Meter Würfe folgen. Und während die Damen den Speer schleuderten, ging es auf der Laufbahn zur Sache. Die 200 m standen auf dem Programm, und hier starteten die Sprinter ein zweites Mal.  Ingo, Arne und Jacki versuchten sich ein zweites Mal und wollten weitere Topzeiten liefern. Jacki gewann mit 24,29 sec seine Klasse, verpasste aber seine Beszeit nur hauchdünn. Arne stellte mit 25,69 sec einen neuen Hausrekord auf und belegte damit Rang drei. Einen weiteren Sieg verbuchte Ingo mit seinen 26,33 sec über die halbe Stadionrunde.

Die nächsten unserer Aktiven waren anschließend die Geschwister Kaspar und Lena Ditters. Während Lucy über 300 m an den Start ging, liefen Jonas und Lena die 400 m. Lucy erzielte mit 46,68 sec eine schöne Zeit, und belegte mit dieser Zeit Rang eins. Nach ihr stand Jonas Kaspar auf dem Kunststoffoval in Erkelenz, und mit 52,50 sec gewann auch er seine Disziplin. Auch Lena stellte sich der Konkurrenz über 400 m, denn einmal im Jahr wollte auch sie sich sprintmäßig quälen. Die Prognosen waren gut, aber umsetzen musste sie es erst einmal. Mit starken 61,15 sec gewann sie nicht nur die WU18, sondern war auch schneller als die meisten männlichen Jugendlichen und schnellste weibliche Teilnehmerin.

Nun kam die Zeit der Regionsmeisterschaften über 4 x 400 m. Leider war nur unsere Frauenstaffel am Start, aber der Einsatz unserer Mädels war schon richtig gut. Mit 5:10,84 min erreichten sie das Ziel  nach vier Runden und waren damit nur neun Zehntel Sekunden langsamer, als vor Jahresfrist. Bevor die Teilnehmer/innen des 3.000 m Laufes zum Start gebeten wurden, standen noch die 800 m Läufe auf dem Programm. Hier startete von uns nur ein Athlet - Arne Formella. Und Arne erreichte das Ziel nach 2:53,14 min nach einem richtig tollen Rennen als Dritter der M11. Und auch diese Leistung bedeutete neue Bestleistung.

In der letzten Disziplin, den 3.000 m, standen drei weitere Myhler/in am Start. In der WU20 gab Lena Blankertz ihr Debüt auf dieser Strecke, und einen tollen Eindruck während des gesamten Laufes. Mit 10:50,58 min holte sie sich nicht nur den Sieg in ihrer Klasse, sondern war auch noch richtig schnell. Damit eröffnen sich weitere gute Perspektiven für die kommende Saison. Aber auch ihre Kollegen waren richtig gut drauf, denn Justin Schippers hatte sich vorgenommen seine 9:29 min endlich zu toppen. Gesagt, Moritz gefragt, und mit 9:21,36 min lief er nicht nur neuen Hausrekord, sondern belegte auch noch Rang zwei in der Männerklasse. Sein Zugpferd nutzte die letzten 200 m, um sich noch ein wenig von ihm abzusetzen. Moritz lief nach 9:16,70 min über die Ziellinie, stellte ebenfalls eine neue Bestleistung auf und holte sich damit den Sieg in der Klasse MU20.

Insgesamt war es für unsere Aktiven ein toller Saisonabschluß, zu dem wir allen Beteiligten recht herzlich gratulieren.