Regionsmeisterschaften in Aachen

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 20 Mai 2019 10:09 Uhr

Auch an diesem Wettkampfwochenende hatten wir mit Karlsruhe und Aachen Athleten an zwei unterschiedlichen Wettkämpfen am Start. Und nicht nur in Karlsruhe ließen es die Jungs krachen, auch in Aachen ging mächtig die Post ab, und das nicht nur beim vermeintlich stärkeren Geschlecht. Insgesamt zeigten unsere Aktiven wieder auf breiter Front, dass sie gut in Schuß sind.

Als erster unserer Aktiven stand Jonas Kaspar am Start der 200 m in der U20. Auf Bahn drei laufend erreichte er das Ziel nach 23,56 sec, womit er Rang vier belegte. Anschließend starteten fast gleichzeitig Mark Junglas und Arne Dannert über 200 m in der U18 und Merritt Ringk im Speerwurf der U18. Während Mark die 200 m in 25,73 sec zurücklegte, und damit ebenfalls Platz vier belegte, lief Arne die 200 m in 26,69 sec und neuem Hausrekord, was Platz 11 bedeutete. Mittlerweile schleuderte Merritt den Speer auf die Weite von 24,75 m. Und auch sie belegte in der Regionswertung Rang vier. Damit warf sie ein weiteres Mal konstant über 24 m. Nun warten wir auf mehr bei ihr, so wie sie es im Training schon gezeigt hat. Das gilt auch für die Jungs, die im Training schon etwas schneller gelaufen sind. Aber die Saison ist ja noch jung.

Als nächstes sollte wieder ein "Doppelstart" erfolgen, da Christina Joachims sich beim Speerwurf der Frauen eingefunden hatte, und Clemens Jäger in der U18 auf dem Nebenplatz Diskus warf. Christina überraschte nicht nur uns, sondern mit 35,59 m vor  allem auch sich selbst, denn durch ihr Studium fehlt ihr etwas die Zeit, um sich intensiver vorzubereiten. Doch diese Weite und der daraus resultierende zweite Platz waren doch ein tolles Ergebnis. Bei Clemens war es ähnlich, obwohl er mit der Weite nicht ganz zufrieden war, aber die Bedingungen waren für alle gleich, sodass er mit 31,09 m Rang drei in der Gesamtwertung belegte und Erster in der Regionswertung wurde.

Nun kam die Zeit der Mittelsteckler/in, die über die beiden Stadionrunden liefen. In die WU18 aufgestiegen zeigte sich Lena Ditters mehr als locker und gut drauf, denn mit 2:21,84 min erzielte sie nicht nur einen neuen Hausrekord, sondern holte sich damit auch den Regionstitel. In der MU20 und bei den Männern ging es danach ähnlich rund, denn mit "Zugmaschine" Hannes hatten die Jungs einen absolut korrekten Pacemaker, so wie die beiden anderen Jungs in Karlsruhe. Es war von Anfang an ein Rennen auf Zeit, dass Hannes bis 600 m bis ca. 1:22 min gestalten sollte. Dies machte er wie gesagt perfekt, denn in seinem Sog donnerten Jogi Hanßen und Moritz Ringk auf neue Bestzeiten zu. Die Zwischenzeiten bei 200 m, 400 m und 600 m passten absolut, sodass wir uns über die Siegeszeit von Jogi (1:50,97 min) nicht zu wundern brauchten. Genauso ein Knaller war die Siegeszeit von Moritz in der U20, der auch Gesamtzweiter wurde und mit 1:51,28 min nicht nur neuen Hausrekord lief, sondern auch einen neuen Vereins- und Kreisrekord aufstellte. Damit sind nun schon drei Mittelstreckler (zwei davon sind eigentlich auch Langhürdler) unseres Vereins schneller als der Trainer vor 41 Jahren. So gehen sie dahin die Rekorde - aber dafür sind sie ja da. Lang genug hat's ja gedauert, ehe Freddy vor zwei Jahren damit anfing.

Damit war der erste Tag in Aachen auch schon vorbei, und alle warteten auf den zweiten Tag. Den begann für unsere Farben Arne Dannert mit seinem Lauf über 400 m in der U18. Mit neuer Bestzeit von 57,75 sec erreichte er einen schönen dritten Platz und schaffte sich somit auch eine gute Ausgangsposition für die nächsten Hürdenläufe.  Nach ihm stand in der U20 Jonas Kaspar am Start der 400 m und wie schon am Vortag lief er mit 51,69 sec eine solide Zeit und belegte damit Rang zwei. Er kann deutlich schneller und das werden wir nach dem Abistreß auch zu sehen bekommen, da sind sich eigentlich alle sicher. Mark Junglas stand in der U18 über 100 m am Start seines Vorlaufes und schnitt mit seiner neuen Bestleistung von 12,44 sec so gut ab, dass er sich für das B-Finale qualifizierte. Dort stellte er mit 12,37 sec (auch wieder unter regulären Bedingungen) erneut eine neue Bestleistung auf und belegte damit final Rang elf.

Mittlerweile war auch Trainerkollege und Speerwurfspezialist Björn Simon in seinen Wettkampf eingestiegen. Er startete in der Männerklasse und zeigte weitere Aufwärtstendenz, denn seine Serie von vier gültigen Würfen nacheinander, die alle um 49 m und drüber waren, hatten schon einen kräftigen Aussagewert. Mit neuer Jahresbestleistung von 50,21 m belegte er als ältester im Feld Rang drei und wurde in der Regionswertung Zweiter.

Den Abschluß aus unserer Sicht bildeten wieder die Mittelstreckler, denn die 1.500 m standen auf dem Programm. In der U20 stand Lena Blankertz an der Startllinie und sie lief mit 5:01,54 min nicht nur ihre zweitbeste Zeit, sondern gewann auch ihre Klasse. In Anbetracht dessen, dass such sie in den letzten Wochen dem "Abistress" verfallen war, zeigt die Leistung deutlichen Aufwlärtstrend.

Bei den Männern standen mit Justin Schippers und Hannes Vohn gleich zwei unserer Athleten am Start. Hannes setzte dabei ein weiteres Mal die abgesprochene Marschroute zu 100 Prozent um, denn mit sehr ruhigen 500 m sollte er beginnen, ehe er dann einen flotten 1.000 er folgen lassen sollte. Dies tat er auch, und das dabei mit 4:00,21 min auch noch ein neuer Hausrekord heraussprang, war doppelt wichtig. Hier steht die drei schon nahezu sichtbar "vor der Tür". Und auch Justin stellte mit 4:20,95 min einen neuen Hausrekord auf, und zeigte seine Möglichkeiten auch über die kürzeren Strecken - weiter so.

 

Zu diesen vielen tollen Leistungen und Platzierungen gratulieren wir sehr herzlich und wünschen euch weitere gute Wettkämpfe.

Medien