Regions-Hallenmeisterschaften in Übach-Palenberg

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 11 Februar 2019 09:35 Uhr

Zwei schöne und interessante Wettkampftage standen bei den Regionsmeisterschaften unter dem Hallendach in Übach-Palenberg für uns auf dem Programm. Am ersten der beiden Tage waren die Kinder und Jugendlichen bis M/W15 mit ihren Disziplinen an der Reihe, während der zweite Wettkampftag den älteren Athletinnen und Athleten gehörte. So waren wir auch an beiden Tagen mit einer recht guten Besetzung Besetzung und genügend Betreuer und Trainer/innen vor Ort.

Im Rahmenprogramm dieser Hallenmeisterschaften standen in der WU12 zwei Mädchen am Start. Bei den zehnjährigen Mädchen war dies Lina Till, die über 50 m ihren Zeitlauf mit 9.03 sec gewinnen konnte und damit insgesamt den vierten Platz belegte.Beim anschließenden Hochsprung sprang sie mit 1,00 m ebenfalls Bestleistung und erreichte damit ebenfalls den vierten Rang.  In der W11 startete Julia Jansen ebenfalls im Sprint und im Hochsprung. Und auch sie startete in die Saison mit neuen Bestleistungen. Sie gewann nicht nur ihren Zeitlauf in 8,21 sec, sondern holte sich damit auch den Gesamtsieg. Ihr Hausrekord von 1,14 m im Hochsprung reichte zu Rang drei.

Bei den gleichaltrigen Jungs standen in der M10 mit Luca Winkens und Yannic Driemeyer gleich zwei unserer jungen Akteure. Luca belegte in seinem Zeitlauf über 50 m mit 9,23 sec den zweiten Rang, womit er final Rang Vierter wurde. Mit genau 1,00 m belegte er im Hochsprung ebenfalls Rang vier. Yannic siegte in seinem Zeitlauf mit 8,68 sec und wurde damit Zweiter im Gesamtklassement. Auch seine 1,05 m im Hochsprung ergaben am Ende Rang zwei.

In der W13 zeigte Emily Macleod was eigentlich in ihr steckt, denn sowohl über 60 m, als auch über 60 m Hürden und im Hochsprung gab sie hervorragende Visitenkarten ab. Im dritten Zeitlauf über 60 m startend, erreichte sie mit 9,59 sec als Siegerin das Ziel. Damit belegte sie final Rang vier. Ihre 1,18 m im Hochsprung und der damit verbundene fünfte Platz sagen nichts darüber aus, was sie eigentlich kann. Machte sie doch erstmals im Hochsprung überhaupt mit ! Und auch über die Hürden startete sie erstmals, und hatte auch im Training erstmals die Traute, sich über die "Böcke" zu bewegen. Aufgrunddessen sind ihre 12,60 sec und der damit verbundene Rang zwei schon ein Supererfolg.

Mit Jolena Sauer und Lucy Kaspar hatten wir noch zwei weitere Sportlerinnen, die am ersten Wettkampftag aktiv waren. Beide starteten in der W15 im Flach- und im Hürdensprint. Während Jolena mit 9,24 sec über 60 m und 11,93 sec über 60 m Hürden die Plätze neun und sieben belegte, erreichte Lucy das Ziel über 60 m nach 9,07 sec - Platz sechs - und mit 11,18 sec über 60 m Hürden Rang vier.

Am zweiten Wettkampftag hatten wir weitere dreizehn Teilnehmer/innen am Start der einzelnen Disziplinen. Dabei standen in der MU18 gleich drei unserer Athleten in den Wettkämpfen. Arne Dannert und Mark Junglas sprinteten zwei über 60 m. Während Arne im ersten Zeitlauf mit 8,46 sec Rang drei belegte und final Rang acht belegte, lief Mark im zweiten Zeitlauf mit 7,94 sec auf Platz zwei. Damit erreichte er insgesamt Rang vier. Clemens Jäger stellte sich der Konkurrenz im Hochsprung und im Kugelstoßen. Mit seinen 1,49 m im Hochsprung bekleidete er insgesamt Rang vier und mit der Kugel erreichte er Platz drei mit 10.60 sec. Jonas Kaspar und Jean Jacques Zint zeigten in der MU20 ihr Können und drehten auch richtig auf. Während Jacki über 60 m mit 7,63 sec seinen Zeitlauf gewann und damit final Zweiter wurde, gewann Jonas den ersten Zeitlauf mit 7,72 sec, womit er final Rang vier bekleidete. Hier wäre ein Endlauf für alle Athleten besser gewesen. Anschließend startete Jonas über 60 m Hürden und erzielte hier 9,26 sec. Damit gewann er souverän den Titel. Sein Hochsprungergebnis von 1,67 m reichte final zum zweiten Platz.

Bei den gleichaltrigen jungen Damen stand Merrit Ringk in der U18 ihren "Mann", und dies mit einem tollen Ergebnis. Mit 8,22 m belegte sie Rang acht und verbesserte ihren Hausrekord gleich um knapp zwei Meter - Chapeau.

Therese Jäger erzielte in der W40 mit 9,33 sec über 60 m ebenso den ersten Platz, wie mit ihren 1,30 m im Hochsprung. Hier ist allerdings noch mehr drin, wenn sie den Hochsprung weiter betreibt. In der W45 stand Kerstin Krolikowski sowohl über 60 m, 60 m Hürden, als auch im Hochsprung am Start. Mit ihren 9,96 sec über 60 m belegte sie Rang zwei. Die Hürdendistanz gewann sie mit 11,62 sec, und auch im Hochsprung holte sie sich mit übersprungenen 1,33 m den Titel. Bei den Damen W50 startete Anja Deckers in den beiden Sprintstrecken (mit und ohne Hürden) und im Kugelstoßen. Den Flachsprint gewann sie mit 9,54 sec, während sie für die gleichlange Hürdendistanz 11,19 sec benötigte. Mit der Kugel erzielte sie 10,41 m und verbesserte sich gegenüber den NRW-Meisterschaften um fast 70 Zentimeter.

Doch auch bei den Männern konnten wir punkten, denn in der M35 gewann Ingo Driemeyer den Titel über 60 m mit 8,11 sec. Björn Simon, erstmals in der M40 startberechtigt holte sich den Sieg mit der Kugel - 11,09 m. Zwei weitere Titel im Kugelstoßen gewannen in der M50 Jürgen Meuser, der 8,36 m erzielte, und in der M55 Peter Holthuijsen, der sich mit 11,82 m schadlos hielt.

Neben den vielen persönlichen Bestleistungen erzielten Ingo, Peter, Kerstin und Anja mit ihren erzielten Leistungen gleichzeitig die Normen die nationalen Hallenmeisterschaften, die am ersten März-Wochenende in Halle an der Saale stattfinden werden.

 

Wir gratulieren euch sehr herzlich zu euren erzielten Leistungen und wünschen euch weiterhin viel Erfolg.