45. Aachener Silvesterlauf

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 01 Januar 2023 14:36 Uhr

Ganz überraschend war gestern das Ende des Jahres 2022 erreicht, und in Aachen wurde der 45. Silvesterlauf durchgeführt. Temperaturen um 17 bis 18 Grad, stürmische Winde und Regen begleiteten dieses Event vor der geschichtsträchtigen Kulisse der Aachener Altstadt. Alle Läufe wurden in der unmittelbaren Nähe des ehrwürdigen Rathauses gestartet, und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer streiften während der 1,6 km  langen Runde neben dem historischen Rathaus und dem Aachener Dom auch den Elisenbrunnen - eine durchaus tolle und historische Kulisse.

Der Veranstalter bot den Kinderlauf über 1,6 km, den Fun Run über 4,8 km und die Silvester Challenge über 9,6 km an, an denen insgesamt 1.206 Läuferinnen und Läufer teilnahmen.

Im Lauf über 4,8 km starteten für unseren Verein Julia Jansen in der W14, Jonas Völler in der MU23 und Justin Schippers sowie Freddy Ruppert in der Männerklasse. Und alle machten eine tolle Performance bzw. stellten ihre gute Form schon unter Beweis.

Während Julia in der W14 mit 21:08 min ihre Klasse gewann, wurde sie in der weiblichen Gesamtwertung Vierzehnte  von insgesamt 278 Läuferinnen.

Jonas Völler holte sich nach einem sehr schönen Rennen, was er anfangs gemeinsam mit Freddy gestalten konnte, mit 13:58 min den Sieg in der U23. In der Gesamtwertung aller 371 männlichen Teilnehmer belegte er einen tollen zweiten Rang. Vor ihm, nicht ganz unerwartet war Freddy Ruppert, der bei viel Gewusel auf der Strecke, sich nach einer Runde absetzte und im Ziel 13:43 min notierte. Dabei hinterließ er einen sehr starken Eindruck, musste aber nicht an seine Leistungsgrenze gehen, da er ja noch für die längere Strecke gemeldet hatte. Hinter den beiden finishte nach 16:43 min Justin Schippers als Zweiter in der Männerwertung und 11. der Gesamtwertung. - Chapeau, was für ein toller Gesamteindruck.

Das sollte dann final auf der längeren Strecke noch besser werden. Hier starteten bei den Frauen Nina Ruppert und bei den Männern Freddy Ruppert sowie Alexander Elsner. Nina holte sich unter 125 gewerteten weiblichen Teilnehmerinnen Rang zwei mit 36:30 min, was ihr auch noch den Sieg in der Frauenklasse bescherte. Dabei gilt dem Pacemaker von Nina an diesem Silvesterlauf ein großes Dankeschön. Man freundete sich schnell an und beschloss sich bald mal wieder zu treffen. Hinter Nina erreichte Alexander Elsner als Fünfter der AK 45 das Ziel nach 40:21 min, womit der Newcomer von 356 männlichen Teilnehmern Rang 65 belegte. 

Doch vorne spulte nach drei von insgesamt sechs zu laufenden Runden Freddy Ruppert einsam seine Meter ab. Man merkte ihm das erste Rennen überhaupt nicht an, und auch in diesem Rennen wirkte er noch recht entspannt. Dass er sich erst nach drei Runden absetzte, war abgesprochen und diente unter den herrschenden Bedingungen auch der Verletzungsprophylaxe. Dass er dann dennoch eine knappe Minute Vorsprung herauslief, spricht schon eine deutliche Sprache. Mit 29:23 min sicherte er sich auch den Gesamtsieg im zweiten Rennen an diesem Tag. - Es war schon ein tolles Gesamtergebnis von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern unseres Vereins an diesem Tag. 

Herzliche Glückwünsche, bleibt gesund und macht 2023 genauso weiter, wie ihr jetzt angefangen habt.