Deutsche Meisterschaften der U23 in Wattenscheid

geschrieben von Harald Eifert am Mittwoch, 27 Juli 2022 18:25 Uhr

Vergangenes Wochenende fanden in Wattenscheid die Deutschen U23 Meisterschaften statt, an denen aus unseren Reihen auch Jonas Völler teilnahm. Auch bei diesen Meisterschaften, Jonas' erste nationale Meisterschaft in dieser Klasse, die im Stadion stattfindet, war das Ziel - Endlauf.

 

Dafür musste Jonas allerdings die Vorläufe "überstehen". Es hatten sich 21 Läufer für die 1.500 m Strecke angemeldet, von denen allerdings nur 15 Läufer ihre Startkarte abgegeben hatten. Direkt am Samstag Mittag um 13.15 Uhr standen die 1.500 m als erste Disziplin auf dem Zeitplan, zuerst die Frauen und danach die Männer.

Jonas war im ersten Vorlauf gelistet, zusammen mit dem Jahresschnellsten, Tim Assmann vom TV Villingen. Eigentlich war klar, dass es ruhige Vorläufe werden würden, aber wir hatten auch mit einer Überraschung geplant. Aber final wurde es ein Bummelrennen, was auf den letzten 400 m entschieden wurde. Der Favorit hatte das finale Teil des Rennens eingeläutet, und das "Feld" donnerte hinterher. Aus der Zielkurve heraus beschleunigte Jonas Völler dann nochmals und sicherte sich mit 3:59,87 min den zweiten Platz in diesem Rennen. Er lief die letzten 300 m in 43 Sekunden. Die Plätze drei und vier hatten dann nur zwei Hundertstel und zwei Zehntel Sekunden Rückstand, also ein enges Spurtrennen.

Das Ziel, den Endlauf zu erreichen, war geschafft. Nun galt es gut zu regenerieren um am zweiten Tag im Endlauf unter die besten zehn Läufer zu gelangen. Startzeit war 12.25 Uhr im Wattenscheider Lohrheidestadion, und dem Starter stellte sich ein Feld von zwölf Finalisten, die sich für den 1.500 m Endlauf qualifiziert hatten. Es wurde ein spannendes Rennen erwartet, ein schnelleres Rennen, wie bei den Vorläufen. Doch wie das manchmal so ist, wurde es ein noch langsameres Rennen. Zwischenzeitlich waren die Läufer auf einer Endzeit von 4:12 - 4:15 min. , da niemand das Tempo an der Spitze machen wollte. Einziger Unterschied zu den Vorläufen, es wurde bereits 600 m vor dem Ziel der finale lange Spurt eingeläutet. 

Bis kurz vor dem Ziel sah es so  aus, als wenn sich Jonas den siebten oder achten Finalplatz hätte erlaufen, bzw. ersprinten können. Doch kurz vor dem Ziel wurde dann auch er nochmal überspurtet, sodass er mit 4:01,98 min Neunter wurde, wobei die Plätze sieben und acht mit 4:01,55 min und 4:01,59 min in knapper Reichweite waren. Dennoch war es ein weiteres starkes Rennen von Jonas Völler.

Er wird auch in der kommenden Saison 2023 noch der Klasse U23 angehören, was ihm weitere Möglichkeiten eröffnet.

Wir gratulieren herzlich zu diesen Leistungen bei der DM U23 in Wattenscheid.