57. Internationale Antwerpener Leichtathletik-Gala in Antwerpen-Merksem

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 04 Juli 2022 00:16 Uhr

Ja und da war dann auch noch Jonas Völler, der seinen dritten Auftritt in diesem Jahr nach Belgien verlegt hatte. Und zwar in die Ausstragungsstadt der olympischen Spiele von 1920, der Hauptstadt der Provinz Antwerpen - Antwerpen.  Die Hafenstadt in der Region Flandern bot bei dieser 57. Internationalen Leichtathletik-Gala für unseren Athleten sehr gute Bedingungen an, die Jonas auch zu nutzen verstand.

Die Temperaturen waren gut, ein bisschen zuviel Wind, aber ansonsten spielten die äußeren Bedingungen gut mit. Pünktlich um 18.50 Uhr gab der Starter den Lauf, besetzt mit 17 Läufern, frei und der Pacemaker verrichtete gute Arbeit, denn bei 800 m war die Zwischenzeit exakt so, wie sie nicht besser hätte sein sollen. Dann aber fühlte sich auf den nächsten 200 m niemand mehr aufgerufen, das Tempo weiter hoch zu halten, sodass man 34 Sekunden für die nächsten 200 m brauchte. 

Da nahm Jonas sofort das Heft des Handelns in die Hand und gab gehörig Gas, denn er wollte ja auf jeden Fall unter 3:50 min laufen und eine neue Bestzeit aufstellen. Er blieb dann auch bis ganz kurz vor dem Ziel in Front, machte also auch wieder 500 m selbst das Tempo und erreichte das Ziel als Zweiter mit neuem Hausrekord von 3:49,98 min. Ein Läufer aus Australien überholte Jonas auf den letzten Metern und gewann das Rennen mit 3:49,77 min. Es ist sicher noch deutlich Platz nach oben, denn das Rennen heute hat gezeigt, dass sich das Stehvermögen von Jonas deutlich verbessert hat. Die letzten 500 m waren identisch in dem Tempo, dass auf den ersten 800 m vorgelegt worden war. Daran sieht man, was noch möglich ist.

Es war sein drittes Rennen in diesem Jahr, und er lief zum dritten Mal Hausrekord, ohne auch nur an seine derzeitigen Leistungsgrenzen gelangt zu sein. Aber dies ist ja nicht tragisch, die Saison wird sicherlich noch einiges für dieses junge Talent bereit halten. Das er damit zum zweiten Mal die Norm für die nationalen Titelkämpfe erfüllte soll ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem starken Auftritt.