11. Crosslauf Rund um den Junkerberg in Doveren

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 25 Februar 2018 15:08 Uhr

25.02.2018: Hückelhoven-Doveren

Erstmals starteten wir beim Junkerbergcross auf einem Sonntag. Das lag allerdings daran, dass der ursprünliche Termin durch Sturmschäden im Wald nicht beibehalten werden konnte. Dazu kamen nun auch noch sehr kalte Temperaturen und kalter Wind, die den Läuferinnen und Läufern durchaus zu schaffen machten. Doch auch wenn wir heute auf viele unserer Aktiven aufgrund von Krankheiten verzichten mußten, zeigten diejenigen, die sich dem Starter stellten schon sehr starke Leistungen. 

Die Verantwortlichen des ausrichtenden TuS Jahn hatten die Streckenführung geändert, sodass ein direkter Vergleich zu den früher dort gelaufenen Zeiten nicht gut möglich ist. Dennoch, und obwohl unsere Läuferinnen und Läufer in Laufschuhen die Strecke bewältigten, waren die Zeiten schneller, als in den letzten Jahren. So demonstrierten unsere Teilnehmer/innen auf der Mittelstrecke ihr Können. Freddy Ruppert wurde in locker herausgelaufenen 7:14 min Gesamtsieger des Laufes über 2.300 m. Das es gleich zu einem Vierfacherfolg wurde, daran waren Oliver Hanuschik, Jonas Hanßen und Jean-Jacques Zint beteiligt, die nach 8:30 min , 8:46 min  und 8:51 min über die Ziellinie liefen. Jacki gewann damit auch die MU20, während Oli und Jogi in der Männerklasse die Plätze zwei und drei belegten. Auf Platz vier der Männerklasse lief Keijo Böhmelt mit 9:30 min ein, und Arne Dannert finishte in der U18 mit 10:22 min als Zweiter. 

Schnellste Amazone des gesamten Feldes wurde Paule Schlösser, die in starken 9:25 min über die Piste fegte und damit die U18 auch für sich entschied. In ihrem Sog erreichte Johanna Jäger das Ziel nach 10:01 min. und sorgte damit für einen Doppelsieg in dieser Klasse.

Einen nicht eingeplanten Sieg fuhr Jule Ditters in der W12 ein, die für die 1.800 m lange Strecke 8:01 min benötigte. Bei den gleichaltrigen Jungs zeigte Mats Blankertz trotz Erkältung mit 7:17 min als Zweiter eine sehr ansprechende Leistung. Hinter ihm belegte David Bezjak mit 10:45 min Rang drei in der M12.

Rang sieben erreichte in der W8 Luisa Roegels. Sie lief auf der 900 m langen Strecke 5:21 min, während bei den ein Jahr älteren Mädels (W9) Lina Till mit 3:58 min als Zweite finishte. In der W10 setzte Julia Jansen ihre Siegesserie mit einem weiteren ersten Platz fort. Auf der 1.200 m langen Strecke lief sie mit 5:16 min der Konkurrenz einmal mehr auf und davon. Starke Dritte wurde hier Eva Lang, die 5:43 min erzielte und ihre Leistungsfähigkeit erneut unter Beweis stellte. Einen guten dritten Platz erreichte Grace Storms mit 6:10 min in der W11.

Bei den 10jährigen Jungs zeigte Arne Formella mit 5:23 min eine weitere gute Vorstellung und belegte damit den zweiten Rang in der M10, während Teamkollege Andre Dell in der gleichen Klasse mit 8:49 min auf den vierten Paltz ins Ziel einlief.

So wie Freddy Ruppert die Mittelstrecke dominierte, dominierte Nina Schlösser die Frauen Langstrecke über 4.600 m. Von Beginn des Rennens an machte sich Nina daran ganz vorne mit zu laufen. Bereits nach einer Runde war erkennbar, dass sie unter den besten drei einlaufenden Läufer/innen sein würde. Nach starken 19:12 min finishte sie mit mehr als zwei Minuten !!! Vorsprung und war Gesamtzweite aller bis dahin durchgelaufenen Teilnehmer. Die Männer mußten dann allerdings noch zwei weitere Runden bis ins Ziel laufen. Nina zeigte eine völlig unaufgeregte und starke Leistung auf dem Geläuf, was für die nun kommenden Aufgaben reichlich Aufschluß gab.

Doch bevor sie an den Start ging, fanden die drei Läufe im Cross-Sprint über jeweils 200 m statt. Eigentlich eine Streckenlänge, die deutlich zu kurz ist, aber zu unserem Trainingswochenende sehr gut passte. Da die Strecke für hohe Tempi nicht ganz so gut geeignet war (ruckartiges Abbremsen bei 90 Grad-Kurven) und man dort auch nicht überholen konnte, gingen Freddy und Jogi zwar ein forsches, nein schnelles Tempo an, doch Vollgars konnten sie nicht geben, sonst hätten sie Verletzungen riskiert. Dennoch sahen diese Sprintrennen bei den Temperaturen und dem Mittelstreckenlauf vorher mehr als gut aus. Die beiden gaben sich "die Kante" finishten nach drei Runden mit 1:23,1 min zu 1:23,9 min. Auf Rang drei der Männerklasse erreichte Oli Hanuschik das Ziel nach 1:32,8 min. Als Sieger der U20 erreichte JeyJey das Ziel nach 1:29,8 min und gab in Turnschuhen laufend eine starke Leistung ab. Arne Dannert belegte in der U18 mit 1:37,5 min Rang zwei, während Johanna Jäger und Paule Schlösser in der U18 einen Doppelsieg feierten. Mit 1:42,0 min und 1:43,4 min zeigten sie sich der Konkurrenz überlegen, obwohl die meisten der Cross-Sprinterinnen die Cross-Mittelstrecke nicht gelaufen waren.

Jetzt im Rückblick auf die beiden letzten Trainings-Wochenenden, die wir in hoher Qualität absolviert haben, bleibt nur ein sehr gut als Resume, vor allem bei diesen vorherrschenden Witterungsbedingungen.

Es machte sehr viel Spaß euch zuzuschauen und wäre noch umso schöner, wenn ihr euch den Spaß mit in die kommende Bahnsaison nehmen würdet. 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 25 Februar 2018 19:20