Regionsmeisterschaften Cross in Aachen

geschrieben von Harald Eifert am Sonntag, 18 Februar 2018 03:49 Uhr

17.02.2018: Aachen

Es war der erste gemeinsame Crosslauf der vier Altkreise,der als Regionscrossmeisterschaften ausgetragen wurde. Veranstaltet wurden diese Meisterschaften innerhalb des 12. Nobis Printen-Cross der Aachener TG. Die Strecke war wie immer sehr anspruchsvoll, vor allem weil der gefrorene Untergrund auftaute und damit zum Teil schlammig wurde, aber gut präpariert. Zeitplan und Organisation liefen reibungslos ab und boten den Läuferinnen und Läufern beste Bedingungen. Wir hatten insgesamt zehn Läuferinnen und Läufer gemeldet, die sich auch bestens auf dem anspruchsvollen Kurs präsentierten.

Da wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Mittelstrecke von ca. 2.200 gemeldet hatten, standen sie auch alle gemeinsam an der Startlinie des ersten von zwei Meisterschaftsläufen. Von Beginn an lief Freddy Ruppert auf Rang zwei in vorderster Reihe über die Strecke, kontrolliert und zu jeder Zeit Herr des Geschehens. Mitte der zweiten Runde zog er das Tempo an und lief in 7:27 min einen lockeren Sieg heraus und konnte gleichzeitig Revanche nehmen für die LVN-Crossmeisterschaften Ende November, wo er mit 21 Sekunden gegenüber dem Zweitplatzierten Marco Müller vom LC Euskirchen das Nachsehen hatte. Der für das Team hochgemeldete Jean Jacques Zint schlug sich als absoluter Sprinter sehr gut und belegte nach zwei strapazierenden Runden mit 9:25 min einen guten zehnten Platz. Leider kam das Team letztendlich nicht zustande, da der dritte Läufer leider verhindert war.

In der U20 hatten wir mit Moritz Ringk, Jonas Kaspar und Arne Dannert ebenfalls drei Läufer gemeldet, damit sie neben ihren Einzelleistungen auch die Möglichkeit einer guten Mannschaftsplatzierung hatten. Dies taten sie dann auch, denn Moritz Ringk gewann diese Klasse mit 7:58 min ganz souverän und legte somit den Grundstein für den späteren Mannschaftserfolg. Als Vierter platzierte sich Jonas Kaspar mit für ihn starken 8:49 min, während Arne Dannert als Sechster 10:19 min lief. Er war auch der jüngste dieses Feldes und war für die Mannschaft in die Breche gesprungen. Tolle Einstellung, und mit 11 Punkten gewannen sie schlußendlich auch die Teamwertung. 

In der U18 konnten wir leider kein Team stellen, sodass Jonas Völler als Einzelläufer antrat. Auch er machte seine Sache sehr gut, denn mit 7:56 min holte er sich den zweiten Platz in dieser Klasse. Leider konnte man anhand der Startnummern nicht erkennen, in welcher Klasse die einzelnen Akteure unterwegs waren, was aber der Gesamtleistung überhaupt keinen Abbruch tat. 

Damit aber nicht genug, denn unsere Mädels zeigten sich auch in einer guten Verfassung. Mit Nina und Paula Schlösser sowie Johanna Jäger hatten wir ein schlagkräftiges Team aufgeboten, die auch den Mannschaftstitel mit nach Hause brachten. Leider war es auch bei diesem Wettkampf sehr auffällig, dass je älter die Aktiven sind, die Teilnehmerfelder dünner werden. Diesen Trend können wir derzeit bei uns noch nicht feststellen, sodass wir die Athletinnen und Athleten wie geplant weiter aufbauen können und wollen. Das Ziel ist ja später die Hauptklasse. Nun aber zum Lauf der drei Mädels, den aus unserer Sicht Nina ihren Stempel aufdrückte und die U20 für sich entscheiden konnte. Mit 9:37 min erzielte die eigentliche "Nichtcrossläuferin" die insgesamt zweitschnellste Zeit aller weiblichen Teilnehmerinnen. Hinter ihr finishte Paula mit 9:45 min und der drittschnellsten Zeit. Auch sie machte eine gute Figur auf dem Geläuf und setzte sich gut in Szene. Nach längerer Krankheit hatte sich Johanna bereit erklärt für das Team zu starten, und das sollte sich als sehr wichtig erweisen, denn als Dritte der U20 erzielte sie 10:29 min und komplettierte damit den Mannschaftserfolg. Sie lief lange Zeit ein kontinuierliches und für sie gutes Rennen. Erst gegen Mitte der zweiten Runde ließen ihre Kräfte nach, was aber auch verständlich ist. Sie muß nun in den nächsten Wochen versuchen wieder an die Kolleginnen heranzulaufen, und das sollte sie eigentlich schaffen. 

Insgesamt nahmen unsere Aktiven aus Aachen fünf Regionstitel, zwei zweite und einen dritten Platz mit nach Hause. Na wenn das kein guter Einstand war, und das nach einem kräftezehrenden Trainingslager.

Herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen und macht weiter so.

Letzte Änderung am Sonntag, 18 Februar 2018 13:23