NRW-Hallenmeisterschaften in Dortmund

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 05 Februar 2018 11:25 Uhr

04.02.2018: Dortmund

Zum ersten Mal nach vielen Jahren nahmen wir wieder an diesen Meisterschaften teil, und das gleich mit zwei Einzelstartern/in sowie einer Staffel. Und alle machten ihre Sache gut, sodass es ein sportlich tolles Wochenende war.

Als erste unserer Teilnehmer stand Sabrina Bluhm am Start über 400 m der Frauen auf dem Hallenoval. Sie erwischte im ersten von zwei Läufen eine starke Konkurrenz und ließ sich vom Anfangstempo leicht beeindrucken. Doch entmutigen ließ sie sich nicht, so dass sie nach einer starken Schlußrunde nahe an die vor ihr laufende Läuferin herankam. Mit 59,67 sec lief sie zwar nicht die Zeit, die sie sich vorgenommen hatte, doch aufgrund des Rennverlaufes war es ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis. Es ist das erste mal, dass sie zwei Rennen in der Halle in 59er Zeiten gelaufen ist, sodass nach den Erfahrungen dieser beiden Rennen, die Saisonziele klar formuliert sind.

Nach ihr stellte sich Jonas Völler in der U18 der Konkurrenz über 800 m. Entgegen seinem Vorhaben wie in Leverkusen von Anfang an Tempo zu machen, bekam er die Order andere Erfahrungen zu machen und im Feld mitzulaufen. Nachdem das Feld aber ein recht langsames Tempo vorgab, sprengte Jonas dieses mit einem kurzen und knackigen Antritt in der dritten Runde. Ein Läufer des FC Schalke 04 konnte mitgehen und dessen Spurt konnte Jonas auf den letzten 70 m nicht mehr kontern, sodass er nach 2:00,22 min über die Ziellinie lief - als NRW-Vizemeister. Belegte er noch im letzten Jahr mit 2:05,53 min den 3. Platz bei den LVN U18 Meisterschaften, so hat er in diesem Jahr schon zwei Rennen deutlich schneller bestritten - und das mit unterschiedlichen Renngestaltungen. Das dabei ein LVN-Titel und eine NRW-Vizemeisterschaft heraus kamen, ist doch wohl nicht so schlecht, oder ?

Das Highlight aus unserer Sicht setzten die Viertelmeiler mit ihrer 4 x 400 m Staffel. Bereits in Leverkusen, vor zwei Wochen, wollten sie ihren eigenen Kreisrekord unter freiem Himmel, der bei 3:21,94 min steht, knacken. Doch wie bereits beschrieben, klappte das im Alleingang (einzige Staffel mit kleinen techn. Problemen) nicht ganz. Bei dieser Meisterschaft standen drei Staffeln am Start, wobei Moritz Ringk bereits zur Hälfte der ersten von zwei Runden seinen Konkurrenten einteilte. Von da an liefen auch Jonas Kaspar, Frederik Ruppert und Jonas Hanßen wie in Leverkusen ihre Rennen nur gegen die Uhr. Mit ihrer Zeit von 3:19,45 min liefen sie mehr als deutlich vor den anderen beiden Staffeln ins Ziel (3:31,09 min und 3:35,52 min). Damit haben die vier Jungs nicht nur den NRW-Titel eingesackt, sondern auch ihren Freiluftrekord geknackt und sich national den ersten Platz in der Bestenliste gesichert. Es war schon ein famoser Auftritt, der auch allgemein großen Anklang fand.

Zu diesen Leistungen gratulieren wir euch sehr herzlich. Und wir freuen uns alle auf die nächsten Auftritte, die ja bekanntlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Letzte Änderung am Montag, 05 Februar 2018 22:43