LVN-Hallenmeisterschaften in Leverkusen

geschrieben von Harald Eifert am Samstag, 20 Januar 2018 23:02 Uhr

20.01.2018: Leverkusen

In diesem Jahr sind wir mit zwei Einzelstarts und einer Staffel an den LVN-Hallenmeisterschaften beteiligt. Es soll ja wie immer keine Hallensaison werden, dennoch waren unsere beiden Teilnehmer/in am ersten Tag bärenstark.

Sabrina Bluhm ging in der Frauenklasse als erste unserer beiden Aktiven an den Start. Sie hatte für die doppelte Hallenrunde gemeldet und wollte die Ergebnisse vom 1. Paderborner Trainingslager hier im Wettkampf direkt umsetzen. In einem starken Rennen, dem ersten von zwei 400 m Läufen, ließ sie ihren beiden Konkurrentinnen auf der letzten Runde keine Chance. In 59,19 sec egalisierte sie nicht nur ihre Hallenbestzeit, sondern gewann das Rennen souverän. Damit gewann sie auch die Bronzemedaille, weil im zweiten Lauf nur zwei Läuferinnen schneller waren als sie.

Nach ihr stand dann Jonas Völler am Start des 800 m Laufes der U18. Zusammen mit zwölf weiteren Läufern, die an zwei Evolventen starteten nahm er das Rennen unter die Füße. Sofort nach dem Startschuß lief er an die Spitze, die er dann bis zum Schluß nicht mehr abgab. Es war ein spannendes Rennen, dass bis 300 m vor dem Ziel noch ganz offen war. Doch Jonas lief sein Rundentempo wie geplant durch und ließ den Konkurrenten keine Chance. Mit 1:57,94 min lief er die zweitschnellste Zeit in den letzten sieben Jahren und erfüllte damit deutlich die Norm für die Deutschen U20 Hallenmeisterschaften. Dies zeigt auch, über welches Leistungsvermögen der junge Mann verfügt. Schaun wir mal was die Saison so hergibt für den Mittelstreckler, der sich mit dem heutigen Rennen um 5,6 sec im Vergleich zum letzten Jahr in der Halle verbesserte.

Am zweiten Tag dieser Meisterschaften stand dann unsere 4 x 400 m Staffel am Start, die zwar mit kleineren Blessuren angereist war, aber sich dennoch dem Ziel, die eigene Bestzeit zu knacken, stellten. Besonders bemerkenswert war bereits zu Beginn des Aufwärmprogramms, dass sich Micha Noé als fünfter Mann in den Dienst des Teams gestellt hatte, damit im Falle eines Ausfalles, diese Staffel dennoch laufen konnte. Micha war nicht nur mit seinen Eltern angereist (so wie alle anderen auch), sondern machte das komplette Aufwärmprogramm mit und feuerte anschließend seine Lauffreunde und -kameraden vehement an. Vater Kalli Lorbach hatte seine Kamera mitgebracht, damit das komplette Rennen auch dokumentiert werden konnte. Chapeau an dieser Stelle für diese mannschaftliche Einstellung. 

Die Staffel lief in der Besetzung Moritz Ringk, Jonas Kaspar, Freddy Ruppert und Jogi Hanßen - und, das dürfen wir nicht vergessen, sie liefen alleine gegen die Uhr, was für die Motivation natürlich ein deutliches Handycap war. Dennoch machten die vier Buben ihre Sache mehr als gut, wenngleich auch ein paar technische Fehler während des ganzen Laufes die Jungs begleiteten. Mit der Endzeit von 3:22,62 min konnten die Jungs zwar nicht die Zeit aus der Freiluftsaison knacken, aber da fehlten nur sieben Zehntel Sekunden. Aber in den letzten vier Jahren war keine Mannschaft mehr schneller, und da standen meistens zwei und mehr Staffeln am Start. Man darf also wie immer die doppelte Kurvenanzahl und die Hallenluft nicht unterschätzen. Dennoch Jungs - Chapeau - ein nicht nur solides, sondern auch starkes Resultat.

Nicht vergessen dürfen wir den Auftritt von Sina Mai Holthuijsen, unserer Vereinskameradin in Diensten der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, die mit 56,85 m im Hammerwurf der Frauen ebenfalls souverän Gold abräumte.

Als Fazit bleiben zwei (drei) LVN-Titel und eine Bronze-Medaille, drei Bestzeiten in der Halle, sowie eine absolute Bestzeit. Wenn man dann nicht zufrieden ist .... wann dann.

Herzlichen Glückwunsch zu euren tollen Auftritten in der Halle sowie auch draußen.

Letzte Änderung am Sonntag, 21 Januar 2018 20:50