NRW-Jugendmeisterschaften in Wattenscheid

geschrieben von Harald Eifert am Montag, 17 Juli 2017 00:00 Uhr

16.07.2017: Wattenscheid

Am vergangenen Wochenende fanden im Wattenscheider Lohrheidestadion die ersten NRW-Jugendmeisterschaften statt. Es waren die ersten gemeinsamen Jugendmeisterschaften der beiden Verbände FLVW und LVN,  die die Klassen U20, U18 und U16 umfassten. Es waren gute Meisterschaften, und eine gute Möglichkeit für den Nachwuchs, sich auch an die großen Stadien zu gewöhnen. Nachdem viele unserer Leistungsträger ab diesem Jahr der U23, und damit auch der Erwachsenenklasse angehören, konnten wir dennoch sieben Aktive zu diesen Meisterschaften melden.

Leider mußte sich unser M14 Athlet Clemens Jäger mit einer "außer Wertung" Rolle abfinden, da sein WEttkampf statt ursprünglich um 16.00 Uhr bereits um 14.00 Uhr begann. Er durfte dann bei der M15 mitwerfen, allerdings außer Wertung. Seine erzielten 26,43 m hätten in seiner Klasse zu Rang acht gereicht. Sein ein Jahr älterer Trainingskollege Arne Dannert startete wie alle anderen am zweiten Tag, und hatte auch mit einem starken Feld zu kämpfen. Dies machte er über 300 m Hürden und technisch gut. Außer zwei Hürden in der Kurve lief Arne ein rundes und sehr schönes Rennen. Mit 47,59 sec erzielte er seine zweitbeste Zeit und belegte damit Rang zehn.

Die Schlösser Sisters Nina und Paula standen über 1.500 m auf der Kunststoffbahn. Ihre Aufgabe bei dieser Meisterschaft war recht einfach, denn es galt im ersten richtig guten Wettkampfjahr weitere Erfahrungen bei größeren Meisterschaften zu sammeln. Das taten sie auch, denn während des Rennens lief Paula über 1.000 m an vorderster Stelle mit, während sich Nina kurz dahinter aufhielt. Danach wurde die Fahrt deutlich schneller und Paula mußte abreißen lassen. Nina versuchte dann auf den letzten 300 m das entstandene Loch zuzulaufen, was ihr aber nicht ganz gelang. Dennoch stellte sie mit 5:03, 54 min einen neuen Hausrekord auf. Paula finishte nach 5:08,25 min. Beide belegten, wie schon in den Meldelisten, die Plätze 15 und 16. Sie können damit auch weiterhin auf ein breites und konstantes Leistungsniveau vertrauen.

Nach ihnen stand mit Jonas Völler ein weiterer unserer Athleten über 1.500 m auf der Bahn, und das mit weiteren 13 Läufern. Obwohl er sich nicht gut fühlte, ging er an den Start und lief ständig im Vorderfeld mit. Auf den letzten 500 m wurde das Tempo dann wie bei den Mädels vorher nochmal richtig schnell, aber Jonas ging mit, leider verpaßte er den Einsatz der ersten beiden Läufer, sodass er diese nicht mehr einholen konnte. Dennoch war sein 300 m langer Spurt so stark, dass er sich souverän die Bronzemedaille mit 4:15,46 min sicherte.

Mit Moritz Ringk und Jonas Kaspar meldeten wir zwei weitere unserer Nachwuchstalente für diese Meisterschaften. Sie starteten über die mit 10 Hürden gespickte Stadionrunde und machten ihre Sache sehr gut, denn sie erzielten durch ihr technisch sehr gutes Rennen einen Doppelsieg für unsere Farben. Und dies zum ersten Mal in unserer Geschichte. Während Moritz sich in starken 55,32 sec und seiner zweitschnellsten Zeit den Titel eines NRW-Meisters sicherte, brachte Jonas sein Rennen (wieder einmal auf einer der äußeren beiden Runden laufend) mit neuem Hausrekord von 57,01 sec ins Ziel. Gesteigert wurden diese Leistungen noch davon, dass es ein Doppelsieg wurde - Gold und Silber in einem Rennen.

 

Euch allen sagen wir für eure erzielten Leistungen herzliche Glückwünsche und macht so weiter, die Saison ist noch lang. 

Letzte Änderung am Montag, 26 Februar 2018 13:23