Abendsportfest des TV Erkelenz mit Regio- und Kreismeisterschaften

geschrieben von Harald Eifert am Samstag, 30 September 2017 00:16 Uhr

29.09.17: Erkelenz

Es war der Abschluß aus der Bahnsaison, wie wir ihn uns erhofft, aber auch vorbereitet hatten. Gute Leistungen und Hausrekorde in den Einzeldisziplinen und Top 30 Platzierungen in der Deutschen Bestenliste. Dazu noch die Verbesserung eines sehr alten Kreis- und Vereinsrekordes. Und das noch am 29.09. diesen so abwechslungsreichen Jahres.

Zuerst starteten Jolena Sauer und Jost Langerbeins über 75 m und 100 m. Jolena liefmit 11,13 sec auf Rang drei der W13, während sie anschließend mit 3:05,09 min die 800 m gewinnen konnte. Jost Langerbeins, in der M14 startend, erzielte über 100 m mit 13,72 sec neuen Hausrekord und damit Rang zwei. Über 300 m lief er nach 44,94 sec als Sieger mit einer weiteren neuen Bestleistung über die Ziellinie. Lucy Kaspar stellte sich der Aufgabe über 2.000 m und konnte ihre Bestzeit mit 8:19,31 min deutlich steigern. Sie wurde gleichzeitig Vizekreismeisterin in der W13. Eine weitere starke Leistung lieferte Merrit Ringk ab, die die Konkurrenz im Speerwurf der W14 mit dem neuen Hausrekord von 22,41 m für sich entscheiden konnte.

Bei den Männern stellte sich nach einer längeren Verletzungsphase Björn Simon wieder einem Wettkampf. Er gewann mit 49,60 m nicht nur die M35, sondern wurde damit auch Gesamtsieger. Er hätte zwar gerne eine fünf vor dem Komma gehabt, aber mit einer um zwei Meter gesteigerten Saisonbestleistung war er dann aber auch sichtlich zufrieden.

Fast zum Schluß dieses Abendsportfestes brannten dann unsere Viertelmeilerstaffeln noch ein wahres Feuerwerk ab. Durch die Setzung der Reihenfolge unserer Läufer in den Staffeln stellten wir fast über drei von vier Runden ein starkes Konkurrenzverhalten sicher. Als Startläufer der U23 Staffel und U20 Staffel standen sich Miacha Noé und Jonas Kaspar gegenüber, und Jonas gab wie geplant den Staffelstab etwas früher an Moritz Ringk ab, als dies Micha an Julian Formella tun konnte. Auch Julian verlor einige Meter gegen Moritz, der noch einmal eine Kostprobe seines Könnens abgab. Auch Micha Noé, Julian Formella und Jonas Kaspar blieben in ihrem Bestzeitenbereich, sodass es ein hochklassiges und sehr spannendes Rennen bis zum Schluß gab. Als dritte Läufer übernahmen für die U20 Jonas Völler und für die U23 Frederik Ruppert den Staffelstab. Freddy machte in einem furiosen Rennen den gesamten Vorsprung der U20 Staffel (wie geplant) bis zur Ziegeraden wett, mußte dabei allerdings an sein Leistungsvermögen gehen. Dann übergab er den Staffelstab an Schlußläufer Jonas Hanßen, der diesen Vorsprung ausbaute und ebenfalls eine Topleistung abrief. Dies war umso bemerkenswerter, als er in den letzten acht Wochen wegen seines BW-Lehrgangs recht wenig trainieren konnte. Aber für diese Staffel wollte er ebenfalls noch einmal alles geben. Chapeau Jungs, eine tolle Einstellung. Mit 3:21,94 min knackten sie nicht nur den Vereinsrekord den Guido Wilms, Andreas Poschen, Harald Eifert und Andreas Großnick am 28.05.1989 in Erkelelnz mit 3:38,7 min aufgestellt hatten, sondern knackten auch den sehr alten Kreisrekord des SV Rot-Weiß Schlafhorst, der am 16.05.1985 in Kevelaer mit 3:25,83 min aufgestellt wurde. - Tolle Sache. Desweiteren gewannen sie damit den Regio- und KM-Titet. Erstmals platzierte sich damit auch eine 4 x 400 m Staffel unseres Vereins unter den besten 30 Mannschaften in Deutschland (28)

Doch auch die U20 Staffel gab weiter Gas, denn Jonas Völler übergab den Staffelstab nach einem Klasserennen an Jean Jacques Zint, der den Stab final mit 3:30,50 min ins Ziel brachte. Damit waren auch sie Regio- und Kreismeister, aber auch den Sprung in die Deutsche Bestenliste war mit dem derzeitigen Platz 18 gelungen. Auch das nenne ich eine Punktlandung - Chapeau.

Das waren aber nur zwei unserer fünf gemeldeten Staffeln. Die MU18 Staffel mit Mark Junglas, Stephan Tocha, Philipp Grünter und Arne Dannert zeigten ebenfalls allesamt eine starke Leistung, finishten sie doch nach 4:05,49 min. Es war ihr erster Auftritt über die Stadionrunde und den meisterten sie richtig gut und ohne große Scheu. Auch sie wurden Regio- und Kreismeister. Zwei bzw. vier weitere Titel heimsten die Mädels unserer WU20 und W40 Mannschaft ein. Das Team der WU20 in der Besetzung Johanna Jäger, Paula Schlösser, Nina Schlösser und Lena Blankertz zeigten sich trotz der männlcihen Übermacht überhaupt nicht beeindruckt und liefen ihrerseits ebenfalls starke Runden und beendeten das Rennen nach 4:23,78 min. Das war eine Zeit, die wir so nicht auf der Rechnung hatten, aber die ungen Damen zeigten uns wozu sie im Stande sind. Und auch diese Zeit reicht zur Zeit aus um unter die besten dreißig Staffeln in Deutschland zu springen (28). Last but not least standen mit  Kerstin Krolikowski, Beate Derichs, Therese Jäger und Ines Ditters auch unsere Seniorinnen den sogenannten Mann und erreichten das Ziel nach 5:15,78 min. Obwohl ersatzgeschwächt durch mehrer Verletzungen im Laufe des Jahres und Ausfall von Anja Deckers, war auch diese Zeit so nicht erwartet worden. Das läßt für die Zukunft eine weitere Option bei den Meisterschaften offen.

Zum Abschluß einer wieder einmal langen Saison verabschieden sich die Myhler Athletinnen und Athleten mit einem Kreis- und einem Vereinsrekord, fünf Regions- und fünf Kreismeistertiteln sowie einer Vizemeisterschaft. Nutzt die zweiwöchige Pause und dann gehen wir gemeinsam die Saison 2018 an. Und auch da warten große Aufgaben für unsere Aktiven, auf die es sich zu freuen lohnt.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die Leistungen und euren Einsatz.

Letzte Änderung am Samstag, 30 September 2017 20:09